Ratgeber: Wie man Monitore richtig reinigt

Ganz egal ob Staub, Fingerabdrücke oder sonstige Flecken: Mit der Zeit sammelt sich so einiges an, was eigentlich nicht an einen Monitor gehört. Mit diesen Tipps sieht euer PC-Bildschirm bald wieder aus wie neu…


© Syda Productions – stock.adobe.com

Spätestens wenn man sich nicht mehr sicher ist, ob man gerade das Fadenkreuz, oder doch den Ketchup-Fleck vom letzten September im Blick hat, sollte man seinem Monitor lieber mal eine gründliche Reinigung spendieren.

So ein Monitor kann aber ziemlich empfindlich sein. Da man den Schmutz nicht einfach gegen Kratzer oder womöglich noch schlimmeren Schäden austauschen möchte, sollte man besser ein paar grundlegende Aspekte beachten.

So schonend wie möglich

Schritt 1: Vor der Reinigung den Monitor ausschalten und vom Netz nehmen. Das ist zum einen sicherer, zum anderen lassen sich Flecken im ausgeschalteten Zustand besser erkennen. Außerdem kühlt der Monitor dabei ab. Besonders bei warmen Plasma-Bildschirmen könnte es ansonsten zu unerwünschten Komplikationen kommen.

Schritt 2: Zunächst reinigt man den Rahmen und den Standfuß. Das ist deutlich einfacher und benötigt nur wenig Fingerspitzengefühl. Am besten eignet sich ein leicht befeuchtetes Tuch. Auch eine sanfte Reinigungslösung bietet sich an. Wichtig: Das Display selbst sollte allerdings nichts vom Reiniger abbekommen.

Schritt 3: Für die Reinigung der Bildschirmfläche greift man am besten auf ein Mikrofaser-Tuch zurück. Schwämme oder auch Taschentücher haben nichts am Monitor zu suchen, da sie das Display mit winzigen Kratzern versehen können. Am besten ist eine trockene Reinigung. Bei hartnäckigen Flecken kann man aber auch etwas Wasser oder eine spezielle Bildschirm-Reinigungslösung nutzen. Auf gewöhnlichen Glasreiniger sollte man hingegen verzichten. Unbedingt beachten: Die Flüssigkeit auf das Tuch geben und nicht direkt auf das Display sprühen. So verhindert man, dass die Flüssigkeit in den Bildschirmrand laufen kann.


Fazit

  • Kein Glasreiniger oder Reiniger auf Alkoholbasis verwenden
  • Flüssigkeit auf ein Minimum reduzieren (feucht =/= nass)
  • Keine rauen Tücher nutzen
  • Nur unbenutzte (saubere) Tücher nutzen
  • Möglichst wenig Druck aufwenden

Der optimale Weg: Den Monitor einmal pro Woche kurz mit einem sauberen Mikrofasertuch abwischen. So beugt man hartnäckigen Flecken vor und reduziert damit die Wahrscheinlichkeit möglicher Kratzer.

Monitor-Reinigungstücher kaufen bei ALTERNATE

Hinterlasse einen Kommentar

avatar