Kurz vor dem Jahresende bringt AMD zwei neue Grafikkarten in den Handel. Die Radeon RX 7900 XT und die Radeon RX 7900 XTX stellen den Beginn einer neuen Generation dar und punkten mit einer deutlich verbesserten Performance. Aber wie schlagen sie sich im direkten Vergleich mit Nvidias RTX-4000-Serie?


Foto: ALTERNATE

Während die Grafikkarten erst im Laufe des heutigen Tages in den Handel kommen, wurden die ersten Tests bereits gestern veröffentlicht. Wir haben uns die Ergebnisse angeschaut und fassen sie für euch zusammen.

Die Namensgebung könnte diesmal ein wenig verwirrend sein. Bei der Radeon RX 7900 XT handelt es sich um das kleinere Modell mit 84 Compute Units und 20 GB Speicher. Die Radeon RX 7900 XTX verfügt hingegen über 96 Compute Units und einen 24 GB großen Speicher. Damit ist sie gleichzeitig auch das neue Flaggschiff des Herstellers.

Bereits im Vorfeld hatte AMD klargemacht, dass sich die neuen GPUs nicht mit einer GeForce RTX 4090 messen sollen. Stattdessen seien sie sowohl preis- als auch leistungstechnisch im Bereich einer GeForce RTX 4080 angesiedelt. Zum Vergleich: eine GeForce RTX 4080 ist offiziell ab 1.399 Euro im Handel erhältlich. Die Radeon RX 7900 XT(X) wird es voraussichtlich ab 1.050 beziehungsweise 1.149 Euro zu kaufen geben.

Das sagen die Tests

Grundsätzlich werden die Grafikkarten ihrem Anspruch gerecht. Zumindest die größere Radeon RX 7900 XTX kann es mit einer GeForce RTX 4080 aufnehmen. Im Durchschnitt schneidet sie sogar ein klein wenig stärker ab als das Gegenstück von Nvidia. Der Leistungsunterschied ist allerdings marginal und bewegt sich im Bereich von wenigen Prozentpunkten. Insgesamt gesehen reicht die gebotene Power problemlos aus, um aktuelle Titel flüssig in UHD spielen zu können.



Etwas anders sieht die Sache mit aktiviertem Raytracing aus. Im Vergleich zum Vorgänger kann die Radeon RX 7900 XTX zwar einen gewaltigen Schritt nach vorne machen, zu einer GeForce RTX 4080 fehlt allerdings nach wie vor ein gutes Stück. Vergleichbar ist die Raytracing-Performance am ehesten mit der einer GeForce RTX 3090. Spiele können zwar in UHD und mit aktiviertem Raytracing dargestellt werden, allerdings nur mit der Hilfe von zusätzlichem Upsampling.

Die kleinere Radeon RX 7900 XT pendelt sich erwartungsgemäß hinter den beiden Grafikkarten ein. Der Abstand zu einer GeForce RTX 4080 beträgt im Schnitt etwas mehr als zehn Prozent. Was die Raytracing-Performance betrifft, liegt sie irgendwo zwischen einer RTX 3080 und einer RTX 3080 Ti. Auch hier müssen also noch gewisse Einschränkungen in Kauf genommen werden.

Für die AMD-Grafikkarten spricht der große Videospeicher. Mit ihren 20 beziehungsweise 24 GB dürfte man gut für die kommenden Jahre gerüstet sein. Die Energieeffizienz der Karten ist ebenfalls gut. Beide Karten benötigen unter Last jedoch mehr als 300 Watt und somit auch etwas mehr als eine GeForce RTX 4080. In puncto Effizienz kann Nvidia das direkte Duell für sich entscheiden.

Für wen lohnen sich die Grafikkarten? Prinzipiell für alle, die auf der Suche nach einer leistungsstarken GPU für flüssiges Spielen in UHD sind. In der reinen Spieleleistung sehen wir hier aktuell das etwas bessere Preis-Leistungsverhältnis als bei Nvidia. Solltet ihr jedoch viel Wert auf Raytracing-Effekte legen, wendet sich das Blatt. Wenngleich der Unterschied geringer ausfällt als bei der Vorgänger-Generation, sind die Grafikkarten von Nvidia noch immer die bessere Wahl.

Ausführliche Testberichte mit Benchmarks zu verschiedenen Spielen findet ihr unter anderem bei PCGH und ComputerBase.

3 4 votes
Article Rating