Radeon Grafik: AMD und Samsung arbeiten gemeinsam an einem Grafikchip fürs Smartphone

In Zukunft könnte Samsung die hauseigenen Smartphones mit einer Radeon-Grafikeinheit ausrüsten. Der koreanische Hersteller konnte sich nämlich die Lizenzrechte von AMD sichern.


Foto: Samsung / AMD

Samsung entwickelt ab sofort mit AMD zusammen eine neue Grafikeinheit für Smartphones. Dafür greift der Smartphone-Hersteller auf die neu entwickelte RDNA-Architektur zurück, auf der auch die kürzlich vorgestellte Generation Navi basiert. Die neue Architektur arbeitet 50 Prozent effizienter als der Vorgänger, liefert 25 Prozent mehr Leistung pro Takt und eignet sich auf Grund der guten Skalierbarkeit auch für kleinere, mobile Geräte – zum Beispiel Smartphones oder auch Tablets.

„Adoption of our Radeon graphics technologies across the PC, game console, cloud and HPC markets has grown significantly and we are thrilled to now partner with industry leader Samsung to accelerate graphics innovation in the mobile market.”

Dr. Lisa Su (AMD)

Bislang setzt Samsung bei ihren Prozessoren, so wie Huawei beispielsweise auch, noch auf eine integrierte Mali-GPU. Eine Radeon-Grafikeinheit wäre demnach ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt. Welche Leistungssteigerung sich Samsung von dem Wechsel erhofft, ist derzeit noch nicht bekannt. Genauere Informationen wird es voraussichtlich im Rahmen der E3 2019 geben.

Quelle: Samsung

Hinterlasse einen Kommentar

avatar