Die neue Notebook-Generation von OMEN ist im Handel erhältlich. Ausgestattet mit den leistungsstarken Grafikkarten der Nvidia GeForce RTX 4000-Reihe soll sie allen Anforderungen gewachsen sein. Ob das stimmt? Wir haben uns den OMEN 17-cm2176ng geschnappt und im Alltag getestet.



Die wichtigsten Daten im Überblick:

Größe17,3 Zoll (16:9)
PanelIPS (entspiegelt)
Auflösung1.920 x 1.080 Pixel
Bildrate144 Hz
Helligkeit300 cd/m²
ProzessorIntel Core i7-13700HX
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 4070 Notebook GPU
RAM16 GB DDR5 (4.800 MHz)
Speicher512 GB SSD
Anschlüsse3x USB-A, 1x Thunderbolt 3, 1x Mini DisplayPort, 1x HDMI 2.1, 1x LAN-Port, 1x Kopfhöreranschluss
KonnektivitätWi-Fi 6E, Bluetooth 5.3
Akku83 Wh
MaßeBreite: 39,71 cm x Höhe: 2,7 cm x Tiefe/Länge: 26,2 cm
Gewicht2,8 kg
Preis1.799 Euro
BetriebssystemFreeDos

Design & Verarbeitung

Das Design des OMEN 17-cm2176ng ist für Gaming-Verhältnisse vergleichsweise schlicht. Beinahe das gesamte Notebook ist in schwarz gehalten. Für optische Akzente sorgen lediglich die bunte Hintergrundbeleuchtung der Tastatur, die sich allerdings auch abschalten lässt, sowie ein OMEN-Logo in Metallic-Optik und der Farbverlauf auf dem Gehäusedeckel. Die Tastaturbeleuchtung wird in vier Zonen unterteilt und kann mithilfe des OMEN Gaming Hub individuell angepasst werden.

Das Gehäuse besteht zwar größtenteils aus Kunststoff, macht aber dennoch einen hochwertigen Eindruck. Es lässt sich nicht so einfach eindrücken und gibt auch keine besorgniserregenden Geräusche von sich. Das Scharnier verrichtet seinen Job einwandfrei. Die vorderen Kanten sind etwas spitz. Ansonsten liegt das Notebook gut in der Hand.



Anschlüsse

Was die Anschlussmöglichkeiten betrifft, so ist der OMEN 17-cm2176ng gut aufgestellt. Für zusätzliche Peripherie stehen insgesamt drei USB-A-Anschlüsse zur Verfügung, wovon zwei Stück an der rechten Seite sitzen. Auf der rechten Seite gibt es darüber hinaus noch einen USB-C-Port mit Thunderbolt 3 Unterstützung, einen HDMI-2.1-Anschluss, einen Mini DisplayPort, einen LAN-Anschluss, einen Kopfhöreranschluss sowie einen SD-Kartenleser.



Erster Eindruck

Der OMEN 17-cm2176ng wird ohne Betriebssystem, beziehungsweise mit FreeDos ausgeliefert. Bevor es losgeht, muss also zunächst noch Windows installiert werden. Wie das funktioniert, hat Microsoft an dieser Stelle ausführlich beschrieben. Dank moderner Hardware ist das Notebook direkt mit Windows 11 kompatibel. Anschließend müssen noch allerlei Treiber heruntergeladen oder aktualisiert werden. Wer sich diese Arbeit sparen möchte, kann auch direkt zu einem Notebook mit vorinstalliertem Windows greifen. Davon hat OMEN ebenfalls ein paar Modelle im Angebot.

Sobald alles vorbereitet ist, können wir den OMEN 17-cm2176ng erstmals in Aktion beobachten. Im klassischen Alltagstest hat er keinerlei Mühe. Ganz egal, ob man mit 20 geöffneten Tabs im Internet surft, Videos auf YouTube schaut oder seitenlange Office-Dokumente bearbeitet – alles läuft schön flüssig und ohne lange Ladezeiten. Ein Blick auf die verbaute SSD offenbart sequentielle Leseraten von 7.149 MB/s und Schreibraten von 5.042 MB/s. Sehr gute Werte für ein Gaming-Notebook.

Das Display macht ebenfalls einen guten Eindruck. Die Farben wirken realitätsgetreu, der sRGB-Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt und die Kontraste sind solide. Mit einer typischen Helligkeit von 300 Nits ist der Bildschirm allerdings nicht besonders hell. In Innenräumen ist das kein Problem, bei direkter Sonneneinstrahlung hingegen schon. Daran kann auch die Entspiegelung nicht mehr viel ausrichten.

IPS-typisch punktet das Panel mit einer hervorragenden Blickwinkelstabilität. Bei unserem Testexemplar zeigt sich in den Ecken ein leichtes Backlight-Bleeding. Auch das ist bei IPS-Displays keine Seltenheit. Glücklicherweise ist es nicht so stark ausgeprägt, dass es im Alltag negativ auffällt.



Die Tastatur lässt uns mit gemischten Gefühlen zurück. Auf der positiven Seite stehen große und leicht zu treffende Tasten, praktische Zusatztasten am linken Rand und eine schicke Hintergrundbeleuchtung. Auf der anderen Seite steht ein etwas schwammiges Tippgefühl. Für Gaming geht die Tastatur zwar vollkommen klar, ausführliche Schreibarbeiten wollen wir auf den flachen Tasten des Notebooks aber nicht unbedingt ausführen.

In alltäglichen Szenarien bleibt der OMEN 17-cm2176ng erfreulich leise. Die Lüfter sind lediglich als leichtes Surren im Hintergrund wahrzunehmen. Die Wärmeentwicklung hält sich in Grenzen. Im Bereich der Tastatur wärmt sich das Gehäuse nur minimal auf. Die verbauten Lautsprecher von Bang & Olufsen schneiden für Notebook-Verhältnisse überdurchschnittlich gut ab. Um Kopfhörer zu ersetzen sind sie insgesamt aber noch zu blechern und drucklos.

Der Akku kann mit seiner Kapazität von 83 Wh bis zu sechs Stunden am Stück bei alltäglichen Anwendungen durchhalten. Die tatsächliche Akkulaufzeit hängt aber natürlich von dem jeweiligen Nutzungsverhalten ab. Wer Spiele spielt, ist deutlich schneller wieder auf das Netzteil angewiesen als jemand, der nur im Internet surft. Nvidias Battery Boost passt die Leistung dynamisch an und sorgt so für eine möglichst lange Laufzeit.



Gaming-Performance

Um sich als Gaming-Notebook zu beweisen, muss sich der OMEN 17-cm2176ng dem internen Benchmark-Test von Cyberpunk 2077 stellen. Die Ergebnisse sind nicht nur deshalb interessant, weil Cyberpunk 2077 ein anspruchsvolles AAA-Spiel ist. Es unterstützt mit DLSS und Frame Generation auch die beiden wichtigsten Features der Nvidia GeForce RTX 4000-Serie.

Mit dem Grafik-Preset “Ultra” erreicht der Laptop 90 FPS im Durchschnitt. Das Spiel läuft absolut flüssig und ist auf dem 17,3 Zoll großen Display eine absolute Augenweide – obwohl der Bildschirm “nur” in Full-HD auflöst. Für alle, die jetzt denken, dass 1.920 x 1.080 Pixel zu wenig seien, hier ein kleiner Vergleich: die Pixeldichte des OMEN 17-cm2176ng ist etwa 17 Prozent höher als die eines 27 Zoll-Monitors mit WQHD-Auflösung und damit definitiv mehr als nur ausreichend.

Noch hübscher wird das Spiel in Kombination mit Raytracing. Das sorgt für noch realistischere Beleuchtungseffekte, kostet allerdings jede Menge FPS. Schalten wir Raytracing hinzu – ebenfalls auf der Qualitätsstufe “Ultra” – so werden im Schnitt nur noch 34 Bilder pro Sekunde ausgegeben. Das liegt gerade noch so im spielbaren Bereich. Kurze Framedrops sorgen jedoch immer mal wieder für Ruckler.



Glücklicherweise liefert Nvidia nützliche Funktionen mit, um die Performance zusätzlich zu erhöhen. Zum einen können wir auf die Upsampling-Technologie DLSS zurückgreifen. Dabei wird das Spiel in einer niedrigeren Auflösung berechnet und anschließend wieder hochskaliert. Das bringt uns auf durchschnittlich 57 FPS in Cyberpunk 2077.

Darüber hinaus können Grafikkarten der RTX-4000er-Serie auch die sogenannte Frame Generation nutzen. Unter der Berücksichtigung der Bewegungsdaten und mit Hilfe einer KI werden einzelne Frames erzeugt und zwischen die von der Grafikkarte berechneten Bilder geschoben. Das Ergebnis sind beeindruckende 103 FPS im Schnitt. Und das Beste: Optisch fällt die Nutzung von DLSS und Frame Generation nicht negativ auf. Uns sind keine Bildfehler oder spürbare Verzögerungen aufgefallen.

Die hohen Hardware-Anforderungen machen sich dann leider auch bei der Lautstärke bemerkbar. Sobald Grafikkarte & Co. gefordert werden, drehen die Lüfter ordentlich auf und sind nicht mehr zu überhören. Kopfhörer sind bei längeren Gaming-Sessions definitiv zu empfehlen. Die Temperatur steigt ebenfalls spürbar an. Die CPU wird bis zu 94°C und die GPU bis zu 83°C warm, was dafür sorgt, dass auch das Gehäuse rundherum ordentlich aufheizt.

Aufgrund der hohen Bildwiederholrate von 144 Hertz und einer kurzen Reaktionszeit von 7 Millisekunden eignet sich das Notebook super für schnelle eSports-Titel wie Valorant. In hektischen Spielszenen macht sich keine unschöne Schlierenbildung bemerkbar und man kann nahezu verlustfrei auf die Aktionen der Gegner reagieren.

Fazit

Der OMEN 17-cm2176ng gibt im Test eine gute Figur ab. Mit seinen kompakten Maßen und einem Gewicht von gerade einmal 2,8 kg ist er ein treuer Begleiter für unterwegs. Die performante Hardware ist im Alltag allen Anforderungen gewachsen und dank GeForce RTX 4000 Grafikkarte meistert das Notebook sogar anspruchsvolle AAA-Spiele ohne Probleme. Zahlreiche Schnittstellen und ein IPS-Panel mit schicken Farben sowie einer hohen Bildrate runden das Gesamtpaket ab.

PROCONTRA
Schlichtes DesignKein Windows vorinstalliert
Viele AnschlüsseDurchschnittliche Helligkeit
IPS-Display mit schicken FarbenAkkulaufzeit könnte höher ausfallen
Starke HardwareUnter Last recht laut
Schnelle SSD
Im Alltag schön leise
4.7 3 votes
Article Rating