Nokia 7.1: Schickes Android-Smartphone der Mittelklasse

Solide Ausstattung zum günstigen Preis: Nokia präsentiert mit dem „7.1“ ein Smartphone, das rein äußerlich mit den ganz Großen mithalten kann. Auch die technische Ausstattung kann sich, bei diesem Preis, durchaus sehen lassen.


© Nokia

Schmale Ränder & Notch: Das Nokia 7.1 geht mit dem Trend und liefert ein 5,84-Zoll großes Display mit äußerst schmalen Rändern. Dafür befindet sich am oberen Rand eine kleine Notch und unten ein recht großes Kinn. Äußerlich trifft das Smartphone also den Nerv der Zeit, behält dabei aber trotzdem einen eigenen Charme bei. Das Display im 19:9-Format liefert dank Full-HD-Plus-Auflösung (2280 x 1080) scharfe Bilder und unterstützt sogar die HDR-Technologie. Dadurch lassen sich Videos beispielsweise deutlich kontrastreicher wiedergeben. Außerdem verfügt das Smartphone über einen automatischen Helligkeits-Regler, wodurch man auch bei direkter Sonneneinstrahlung alles Wichtige erkennt.

Gute Leistung & Kamera mit Schärfentiefe: Nokia setzt bei seinem neuen Smartphone auf einen Snapdragon 636 von Qualcomm. Der Prozessor ist zwar nicht mehr der aktuellste, bringt aber dennoch ausreichend Leistung mit. Das System reagiert flott und kommt bei den alltäglichen Anwendungen nicht ins Stocken. Passionierte Mobile-Gamer könnten jedoch an die Leistungsgrenzen stoßen. Auf der Rückseite ist, oberhalb des Fingerabdrucksensors, eine Dual-Kamera von ZEISS verbaut. Ein optischer Zoom ist damit leider nicht möglich, dafür kann aber der beliebte Bokeh-Effekt genutzt werden.

Gute Rahmenbedingungen: Dem Prozessor stehen 3 GB Arbeitsspeicher zu Seite. Zwar kein Spitzenwert, aber dennoch ausreichend. Der interne Speicherplatz beläuft sich entweder auf 32 GB oder 64 GB. Dieser lässt sich mit einer microSD-Karte auf bis zu 400 GB erweitern. Der Kartenslot kann aber auch für eine zweite SIM-Karte genutzt werden. Mit einer Akku-Kapazität von 3.060 mAh kommt man mit dem Nokia 7.1 problemlos durch den Tag und dank Schnellladetechnologie lässt sich der Akku in nur 30 Minuten auf 50 Prozent laden. Als Betriebssystem setzt man zunächst auf Android 8.1 Oreo, ein Update auf Android 9 Pie soll aber im späteren Verlauf noch folgen. Da es zur Android-Familie gehört, wird es monatliche Sicherheitspatches für die nächsten drei Jahre geben.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue Modell wird ab dem 18. Oktober zu einem Preis von 339 Euro im Handel erhältlich sein. Zunächst nur in der Farbe „Gloss Midnight Blue“. Später jedoch auch in einer „Gloss Steel (Grey)“ Variante.

Gut Schlecht
Sehr schickes Design Kein optischer Zoom
HDR-Unterstützung Leistungs-Grenze bei aufwendigen Spielen
Erweiterbarer Speicherplatz
Dual-SIM Unterstützung
Live-Bokeh-Effekt
Schnelles Laden
Aktuellste Android-Version (nach Update)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar