Rund um das Thema Smartphone-Akkus gibt es noch immer einige Mythen, die sich hartnäckig halten. Doch, was davon gilt auch noch für moderne Akkus und was davon entpuppt sich als längst veraltet? Wir haben die häufigsten Akku-Mythen für euch zusammen gefasst.


Bild: Canva

Kapazitätsverlust durch Memory-Effekt

Ein Mythos, der sich hartnäckig in den Köpfen vieler Menschen hält und den wohl jeder schon einmal gehört hat, betrifft die vermeintliche Notwendigkeit, den Akku vor dem Aufladen möglichst komplett zu entladen. Der sogenannte Memory-Effekt. Ursprünglich stammt dieser Ratschlag aus einer Zeit, in der Nickel-Cadmium-Akkus oder Nickel-Metallhybrid-Akkus üblich waren. Bei diesen Akkutypen war es tatsächlich von Vorteil, sie vollständig zu entladen. Die alten Geräte merkten sich sonst den letzten Ladestand als Nullpunkt. Im Laufe der Zeit ging dann die Kapazität verloren.

In der heutigen Zeit werden jedoch Lithium-Ionen-Akkus verwendet, und diese Technologie hat den Memory-Effekt überwunden. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern können Lithium-Ionen-Akkus problemlos bei einem Ladestand von beispielsweise 60 % aufgeladen werden, ohne dass dies negative Auswirkungen auf ihre Leistungsfähigkeit hat. Daher ist es nicht mehr notwendig, den Akku bis zum vollständigen Entladen zu nutzen, um seine Lebensdauer zu maximieren

Smartphone über Nacht laden

Entwarnung auch für all diejenigen, die ihr Handy aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht nachts laden aus Angst vor Überhitzung des Akkus: Moderne Smartphones können sich grundsätzlich nicht mehr Überladen. Mittlerweile verfügen die Smartphones über einen automatischen Ladestopp. Damit wird Überhitzung verhindert und die Kurzschlussgefahr gebannt.

Akku immer vollständig aufladen

Des Weiteren hält sich bei vielen die Annahme, man müsse den Smartphone Akku immer gänzlich aufladen. Auch das ist heutzutage nicht mehr notwendig. Der optimale Ladestand eines Akkus liegt außerdem bei 30 bis 70 %. Daher kann es sogar empfehlenswert sein mehrere kürzere Ladevorgänge für den Akku durchzuführen, statt ihn jedes mal voll aufzuladen.



Vor dem ersten Einsatz vollständig aufladen

Es ist auch nicht nötig den Akku vor der ersten Inbetriebnahme vollständig aufzuladen. Auch dieser Tipp stammt noch aus einer Zeit, in der man andere Komponenten für die Zusammensetzung von Akkus verwendete. Allerdings schadet es dem Akku auch nicht, ihn vollständig aufzuladen. Kann man machen — muss man aber nicht.

Nutzung “falscher” Handy Ladegeräte

Der letzte Mythos, den wir für euch entlarven möchten, betrifft die Annahme, dass man Smartphones ausschließlich mit den Original-Netzteilen der jeweiligen Hersteller aufladen sollte. Mit anderen Worten: iPhones sollten nur mit Apple-Netzteilen, Samsung-Smartphones nur mit Samsung-Netzteilen und so weiter aufgeladen werden. Tatsächlich ist es jedoch vollkommen irrelevant, welches Ladegerät man für welche Art von Smartphone verwendet. Insbesondere bei Geräten, die mit USB-Kabeln geladen werden. Dies liegt daran, dass eine vorgeschaltete Ladeelektronik nur einen definierten Energiefluss durchlässt. Somit gibt es keine relevanten Unterschiede bei der Verwendung verschiedener Ladegeräte für Smartphones.

Lediglich beim Schnellladen kann es zu Unterschieden kommen, da nicht alle Smartphone-Hersteller die gleichen Schnellladetechnologien unterstützen. Es ist daher ratsam, bei der Nutzung von Schnelllade-Funktionen die Kompatibilität zwischen dem Ladegerät und dem Smartphone zu überprüfen, um die bestmögliche Ladeleistung zu gewährleisten.

Eine große Auswahl an Handy Ladegeräten findet ihr wie immer hier bei ALTERNATE.

5 4 votes
Article Rating