Internet aus dem All: Starlink ist ab August weltweit verfügbar – mit zwei Ausnahmen

Elon Musks Internetprojekt wird ab August „weltweit“ verfügbar sein. Das hat der berühmte Unternehmer auf dem virtuellen Mobile World Congress 2021 bekanntgegeben. Zwei Regionen werden vorerst aber noch nicht abgedeckt.


Bild von Free-Photos auf Pixabay

Bislang ist das Satelliten-Internet von Starlink nur in 12 Ländern aktiv. Doch das soll sich schon bald ändern. Wie Elon Musk angekündigt hat, soll der Dienst ab August auf der ganzen Welt verwendet werden können. Mit zwei kleinen Ausnahmen: Am Nord- sowie am Südpol wird man (vorerst) noch nicht auf das Satelliten-Internet zurückgreifen können.

Mit der Erweiterung des Gebietes sollen auch die Nutzerzahlen ansteigen. In nur einem Jahr möchte das Unternehmen mehr als eine halbe Million Kunden für sich gewinnen. Schon jetzt hat Starlink ein enormes Wachstum vorzuweisen. Stand jetzt habe man bereits knapp 70.000 aktive Nutzer zu verbuchen, so Musk. Im Februar waren es noch rund 10.000 Nutzer.

Förderung in Deutschland?

Starlink verspricht einen Download von mindestens 100 MBit/s sowie einen Upload von 20 MBit/s. Da zum jetzigen Zeitpunkt aber noch verhältnismäßig wenige Satelliten im Umlauf sind, etwas mehr als 1.600 Stück, kommt es aktuell noch zu erheblichen Schwankungen. In den kommenden Jahren sollen etwa 10.000 weitere Satelliten ins All geschossen werden.

Ganz günstig ist das Internet aus dem All jedoch nicht. Das Unternehmen verlangt 99 US-Dollar pro Monat. Hinzu kommen nochmals 499 US-Dollar für die Anschaffung der notwendige Satellitenschüssel-Ausrüstung. Die Bundesregierung denkt aktuell aber über eine kleine Förderung nach. Geht es nach Bundesminister Scheuer, sollen rund 200.000 Haushalte in ländlichen Gebieten einen Fördergutschein in Höhe von 500 Euro erhalten. Damit würde man zumindest die Anschaffungskosten der Sattelitenschüssel abdecken.

4.2 5 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments