Intel präsentiert neue CPUs: Core i9 9900K, Core i7 9700K & Core i5 9600K

Vor Monaten gab es bereits die ersten Gerüchte, nun ist es offiziell: Intel hat gestern drei neue CPUs vorgestellt, den Core i9 9900K, den Core i7 9700K und den Core i5 9600K.


Intel Core i9 // Die ausgefallene Verpackung

Core i9 9900K

Der Core i9 9900K sollte besonders für Gamer attraktiv sein. Er besitzt 8 Kerne und kann 16 Threads verarbeiten. Der Basistakt liegt bei 3,6 GHz. Im Turbo-Boost kommt der Core i9 9900K auf 5,0 GHz. Zudem wurde der L3-Cache auf 16 MByte angehoben. Die TDP liegt, trotz zwei zusätzlichen Kernen, bei 95 Watt wie beim Vorgänger Core i7-8700K! Intel gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 488 US-Dollar an.

Intel bewirbt den i9-9900K als besten Gaming-Prozessor auf dem Markt. Auch Streamer könnten ihre Bilder ruckelfrei in hoher Auflösung übertragen.

Core i7 9700K

Auch der Core i7 9700K kommt mit acht Kernen, allerdings ohne Hyper-Threading. Aus diesem Grund kann die CPU auch nur acht Threads verarbeiten. Der Basistakt liegt bei 3,6 GHz, während der Turbotakt bei 4,9 GHz liegt. Die TDP wird ebenfalls mit 95 Watt angegeben und der L3-Cache ist 12 MByte groß. Der Core i7 9700K hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 374 US-Dollar.

Core i5 9600K

Intel hat gestern Abend auch noch einen Sechskerner vorgestellt. Der Core i5 9600K beherrscht jedoch ebenfalls kein Hyper-Threading und kommt deshalb auch nur auf sechs Threads. Der Basistakt liegt bei 3,7 GHz und der Turbo-Takt bei 4,6 GHz. Die TDP wird vom Hersteller mit 95 Watt angegeben und der L3-Cache hat eine Größe von 9 MByte. Die UVP liegt beim Core i5 9600K bei 262 US-Dollar.


Die neuen CPUs in der Übersicht:


Die drei neuen CPUs verfügen alle über einen verlöteten Heatspreader, um Übertaktern entgegenzukommen. Dadurch soll die Wärmeabfuhr nämlich verbessert werden. Zudem sollen die Prozessoren durch Hardware-Änderungen bereits gegen die Sicherheitslücken Meltdown V3 und L1 Terminal Fault geschützt sein. Ausgeliefert werden die Prozessoren am 19. Oktober.

Nachtrag: Die neuen Prozessoren sind außerdem mit allen Chipsatz-Motherboards der Intel 300er Serie kompatibel. Zum Start der neuen Reihe gibt es mit dem Z390 jedoch auch eine überarbeitete Version, um laut Intel „das Optimum an Leistung“ herausholen zu können. Diese Mainboards sind ab sofort schon vorbestellbar!

Keine Lust noch so lange zu warten? Im ALTERNATE Online-Shop findest du bereits eine große Auswahl an weiteren Intel-Prozessoren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar