Huawei P40 Pro: Das Fotowunder ohne Google-Dienste

Huawei probiert es erneut ohne Google-Dienste: das P40 Pro möchte, wie schon die Vorgänger, mit einer brillanten Kamera überzeugen. Erhältlich ist das Smartphone ab dem 02. Mai 2020.


Bild: Huawei

Auch optisch liegt das Hauptaugenmerk zweifelsohne auf der Kamera. Auf der Rückseite sitzen vier verschiedene Linsen, die weit aus dem Smartphone-Gehäuse herausstechen. Der Hauptsensor löst mit 50 Megapixeln auf, wobei per Pixelbinning 4 Pixel zu einem Pixel zusammengesetzt werden. Unterstützt wird der Sensor von einer 40-MP-Ultraweitwinkelkamera, einem 12-MP-Telezoom und einem Tiefensensor. Auf der Vorderseite ist eine Dualkamera mit 32 Megapixeln ins Display eingebaut.

Mit 5G-Funktionen

Als Prozessor kommt Huaweis hauseigener Kirin 990 zum Einsatz, welcher über integrierte 5G-Funktionen verfügt. Laut eigener Aussage fühle sich das Unternehmen als 5G-Vorreiter dazu verpflichtet, den schnellen Mobilfunkstandard standardmäßig in allen Modellvarianten zu verbauen. Dem Prozessor stehen acht Gigabyte RAM und 256 Gigabyte (erweiterbarer) Speicher zur Seite. Per Hybrid-Sim-Slot kann auch eine zweiter SIM-Karte aufgenommen werden.

Das gebogene OLED-Display hat eine Größe von 6,58 Zoll und löst mit 2.460 x 1.200 Bildpunkten auf. Es bietet eine Bildwiederholrate von 90 Hertz und verfügt wie gewohnt über einen Inscreen-Fingerabdrucksensor, welcher im Vergleich zum Vorgänger nicht nur 30 Prozent größer, sondern auch 30 Prozent schneller sein soll.



Der Akku hat eine Kapazität von 4.200 mAh und lässt sich mit bis zu 40 Watt kabelgebunden laden. Wireless Charging funktioniert, mit entsprechender Ladestation, mit bis zu 27 Watt. Ebenfalls möglich ist das Feature namens „Reverse Wireless-Charging“ wodurch das Huawei P40 Pro quasi selbst als kabellose Ladestation für andere Geräte dient.

Keine Google-Dienste, dafür mit „AppSuche“

Auf die Android-typischen Google-Dienste muss Huawei auch bei dem P40 Pro wieder verzichten. Als Ersatz bringt das Smartphone aber einige andere, teils wirklich nützliche Funktionen mit. Da wäre zum einen die App namens „Phone Clone“, mit dem sich nicht nur die Daten, sondern auch die Apps vom alten auf das neue Smartphone übertragen lassen. Mit Google-Apps funktioniert das aber nur mit gewissen Einschränkungen.

Zudem gibt es, zusätzlich zum Huawei App-Store, eine App namens App „AppSuche“, die im Netz nach frei verfügbaren Apps sucht, um diese ohne weitere Umwege herunterzuladen. Das bringt allerdings ein gewisses Risiko mit sich, da solche Downloads auch gerne mal mit Schadsoftware versehen sind.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei P40 Pro wird am dem 02. Mai 2020 erhältlich sein und 999 Euro kosten. Vorbesteller bekommen darüber hinaus noch ein paar kabellose Kopfhörer und eine Smartwatch als kostenlose Dreingabe.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar