Die unendlichen Weiten des Weltalls sind faszinierend, bergen aber auch die ein oder andere Gefahr. Beispielsweise riesige Gesteinsbrocken, die theoretisch auch auf der Erde einschlagen können. Was das für Folgen hätte, lässt sich nun auf einer neuen Webseite simulieren.



Unter der Bezeichnung „Asteroid Launcher“ wurde eine neue Webseite online genommen, die dabei helfen soll, die Folgen eines Asteroideneinschlags auf der Erde besser abschätzen zu können. Auf der Webseite lässt sich nicht nur der genaue Ort des Einschlags festlegen. Es können auch verschiedene Paramater angepasst werden, die das Ergebnis maßgeblich beeinflussen.

So lässt sich bestimmen, aus welchem Material der Asteroid besteht, wie groß er ist, mit welcher Geschwindigkeit er ankommt und in welchem Winkel er auf der Erde einschlägt. Anschließend bekommt ihr eine kleine Auswertung mit den erwarteten Schäden präsentiert.


Bild: Asteroid Launcher

Wie groß ist der Krater? Welcher Sprengkraft entspricht der Einschlag? Wie viele Menschen kommen zu Schaden? Und gibt es durch den Einschlag möglicherweise noch weitere Auswirkungen wie Erdbeben oder Tornados? Klickt euch doch einfach mal selbst durch und schaut euch an, wie sich ein Einschlag in eurer Region auswirken könnte.

Damit es im echten Leben nicht dazu kommt, wird bereits seit einiger Zeit an passenden Abwehrmechanismen geforscht. Vor wenigen Wochen erst wurde erstmals in der Praxis getestet, ob sich die Flugbahn eines Asteroiden durch den gezielten Einschlag einer Raumsonde beeinflussen lässt. Die bisherigen Auswertungen deuten auf einen vollen Erfolg hin.

5 2 votes
Article Rating