Ganze Filme hochgeladen: Das Copyright-System von Twitter ist kaputt

Innerhalb kürzester Zeit hat Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter ins Chaos gestürzt. Tausende Mitarbeiter wurden gekündigt, wichtige Entwickler fehlen und nun zeigen sich erste Ausfallerscheinungen.


Photo by Markus Winkler on Unsplash

Wie aus diversen Medienberichten hervorgeht, hat Twitter aktuell mit der Eindämmung von urhebergeschütztem Material zu kämpfen. Der Dienst werde derzeit mit einer Menge an geschützten Inhalten geflutet, heißt es. Teilweise werden komplette Filme auf der Plattform hochgeladen. Obwohl sie schon zehntausende Likes zu verbuchen haben, dauert es oft mehrere Tage, ehe sie gelöscht werden.

Grund dafür seien Ausfälle des Copyright-Schutzsystems der Plattform. Da das automatisierte Verfahren nicht mehr so funktioniere, wie geplant, müssten die Mitarbeiter nun manuell nach Copyright-Verstößen suchen und diese entfernen. Aus bekannten Gründen fehlt es Twitter allerdings auch an Mitarbeitern, was das Problem weiter verschärft.

Ein Nutzer hat den ganzen „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“-Film hochgeladen. Ein anderer teilte einzelne Episoden von „SpongeBob Schwammkopf“. Nur zwei Beispiele von einer ganzen Reihe an Copyright-Verstößen bei Twitter.

Hinzu kommen offenbar noch weitere technische Schwierigkeiten. So sei es vorgekommen, dass Retweets noch immer aufrufbar waren, obwohl das Konto des Original-Tweets bereits gesperrt wurde. Viele Zeichen dafür, dass sich der Kurznachrichtendienst in einer wirklich misslichen Lage befindet. Wir dürfen gespannt sein, wie sich das Thema in den kommenden Tagen und Wochen noch entwickelt. Immerhin: weitere Entlassungen soll es wohl keine mehr geben.

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments