Fan bringt Super Mario 64 auf den PC – Nintendo reicht Klage ein

Ein Fan des Videospiel-Klassikers aus dem Jahr 1996 hat einen PC-Port für Super Mario 64 entwickelt. Die technische Umsetzung ist Top, doch Nintendo sieht darin keinen Grund zur Freude. Stattdessen schickt der Publisher seine Anwälte los.


Bild: Nintendo

Der kürzlich veröffentlichte PC-Port kann sich wirklich sehen lassen. Er liefert eine Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 Pixel (UHD) und unterstützt sogar aktuelle Xbox-Controller. Darüber hinaus wird kein zusätzlicher Emulator für das Spiel benötigt. Man kann es einfach installieren und direkt loslegen – in der Theorie zumindest.

In der Praxis setzt Nintendo alles daran, die Verbreitung der PC-Version zu verhindern. Seiten, auf denen das Spiel zum Download angeboten wird, werden abgemahnt. Videos, in denen Gameplay-Szenen gezeigt werden, verschwinden häufig schon nach wenigen Stunden wieder von YouTube. Der Grund liegt auf der Hand: Nintendo sieht in dem Fan-Projekt eine Urheberrechtsverletzung.

Bei dem urheberrechtlich geschützten Werk handelt es sich um Nintendos Videospiel Super Mario 64, einschließlich der audiovisuellen Arbeiten, Software und fiktiven Charakterdarstellungen, die unter das US-Urheberrecht fallen. Die gemeldete Datei enthält ein nicht autorisiertes abgeleitetes Werk, das auf Nintendos urheberrechtlich geschütztem Werk basiert“ , heißt es in einem offiziellen Statement (via Gamestar).

Nicht der erste Ärger mit Fan-Projekten

Nintendo hat grundsätzlich kein großes Interesse daran, die Klassiker von damals für aktuelle Spieleplattformen zugänglich zu machen. Mit dem hauseigenem Online-Service der Nintendo Switch hat sich das zwar ein klein wenig geändert, doch auch dort ist die Auswahl noch ziemlich bescheiden. Aus diesem Grund werden regelmäßig neue Projekte veröffentlicht, die von langjährigen Fans entwickelt werden. Bis heute hat es allerdings noch kein bekanntes Fan-Projekt gegeben, welches nicht aufgrund einer Urheberrechtsbeschwerde von Nintendo offline genommen wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar