Das Ende von Origin: Electronic Arts führt die „EA Desktop App“ ein

Origin hat ausgedient. Electronic Arts hat sich dazu entschieden, den seit 2011 bestehenden Client grundlegend zu überarbeiten. Es folgen ein neuer Name und ein paar neue Funktionen.



Der Wandel hatte sich bereits angekündigt, als das Abo-Modell „Origin Access“ in „EA Play“ umbenannt wurde. Nach dem Abo folgt nun der gesamte Launcher.

EA Desktop App wird der Launcher zukünftig heißen. Man möchte aber nicht nur den Namen, sondern noch einige andere Aspekte ändern, verrät Mike Blank, Senior Vice President bei EA, gegenüber der Webseite GamesIndutry.

Zum einen möchte EA das Design der App überarbeiten, damit sich die Nutzer intuitiver durch den Launcher bewegen können. Im Endeffekt sollen dadurch deutlich weniger Klicks von Nöten sein, um sich zu den wichtigsten Bereichen zu navigieren. Selbstverständlich wird man innerhalb der App auch Zugriff auf die neuen Abo-Dienste „EA Play“ und „EA Play Pro“ bekommen. Außerdem möchte EA das Update-Verhalten verbessern. Konkrete Details werden diesbezüglich nicht genannt.

Grundsätzlich sei es EA wichtig, dass die Spieler selbst entscheiden können, auf welcher Plattform sie die Spiele spielen. Aus diesem Grund werden EA-Titel beispielsweise auch im Microsoft Store angeboten. Der Epic Games Store soll in Zukunft ebenfalls folgen.

Die Spieler sollen von der geplanten Umstellung möglichst wenig mitbekommen. Login-Informationen, Spielebibiotheken und Freundeslisten werden EA zufolge vollständig übernommen. Ein offizielles Release-Datum der EA Desktop App gibt es noch nicht. Es soll aber „bald“ soweit sein.

Quelle: GamesIndustry

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments