Computer-Kenntnisse: Junge Menschen haben immer mehr Probleme mit grundlegenden Funktionen

Wer in den 2000er Jahren geboren wurde, der ist in einer von Technologie geprägten Welt aufgewachsen. Da sollte man eigentlich meinen, dass genau diese Menschen auch mit überdurchschnittlich guten IT-Kenntnissen ins Berufsleben starten. Doch scheinbar fehlt es immer mehr jungen Menschen an einem grundlegenden PC-Verständnis.



Keine Frage, die meisten Menschen werden schon wissen, wie man einen PC beziehungsweise ein Notebook verwendet. Doch wie das Gerät, welches man da gerade in den Händen hält, wirklich funktioniert, wissen nur die Wenigsten. Das geht aus einigen Erfahrungsberichten hervor, die das US-Magazin The Verge zusammengetragen hat. Diverse Dozenten und Professoren berichten darüber, dass es den Studierenden immer häufiger an grundlegenden Kenntnissen fehlt.

Triviale Dinge, von denen man eigentlich nicht denken würde, dass sie eine Herausforderung für eine solch digitale Generation darstellen würden. Beispielsweise das Verständnis dafür, dass die Daten, auf die man tagtäglich so zurückgreift, auch alle irgendwo gespeichert werden.„Es gibt keine Idee mehr davon, dass es einen Ort gibt, an dem die Dateien leben“, fasst es die Astronomie-Professorin Saavik Ford zusammen.

Die Menschen müssten sich gar keine Gedanken mehr darüber machen, ob und wo die Daten landen, da sie heutzutage entweder direkt in der Cloud landen oder einfach per Suchfunktion vom Betriebssystem gefunden werden. Da die Benutzeroberflächen in den vergangenen Jahren immer nutzerfreundlicher wurden, gibt es offenbar keinen Grund mehr, sich ernsthafter mit der Materie auseinanderzusetzen.

Das mag im ersten Moment vielleicht witzig klingen, führt im Alltag aber immer wieder zu Problemen. Wer beispielsweise ein naturwissenschaftliches Fach studiert, der muss schnell tausend verschiedene Daten strukturieren und organisieren. Da ist es eher hinderlich, wenn all die Daten in ein und demselben Ordner landen. Aus diesem Grund gehen immer mehr Universitäten dazu über, zu Beginn des Studiums wieder einen Computer-Grundkurs anzubieten, um den Studierenden das kleine Einmaleins des PCs zu vermitteln.

Via: The Verge

5 6 votes
Article Rating
guest
6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
chromax
chromax
23 Tage her

Das ist aber volle Absicht. Die UI vieler Programme drängt einen in eine Cloud zu speichern und der „Lokal speichern“-Button ist irgendwo versteckt. Der Plan geht scheinbar auf.

Robin
Robin
1 Monat her

Waren The Verge nicht auch diejenigen die einen 2000$ PC gebaut haben und es komplett verkackt haben? 🤔😂

Marwin
Marwin
29 Tage her
Reply to  Robin

Hab mich auch gerade gefragt ob die Erfahrungsberichte die sie zusammengetragen haben nicht einfach aus der eigenen Redaktion stammen 😀

mikemarkus
mikemarkus
1 Monat her

Also mich wundert es nicht. Schließlich wird alles komplexer.
Wenn man nicht dran bleibt und mitlernt, dann ist man verkoren.

oof
oof
1 Monat her

Well
Wir mussten in Informatik Oberstufe 3 Wochen damit verbringen einer einzelnen Person beizubringen wie man einen Ordner in Windows erstellt…

ddr
ddr
1 Monat her

Passendes Bild zum Thema🤣

Last edited 1 Monat her by ddr