Baldur’s Gate 3 feiert Early-Access-Release: Rund 25 Spielstunden verfügbar

Die Early-Access-Phase von Baldur’s Gate 3 ist am 06. Oktober offiziell gestartet. Alle Vorbesteller können daran teilnehmen. Viele Spielinhalte fehlen allerdings noch.



Was ist Baldur’s Gate? Baldur’s Gate zählt zu den besten Rollenspiel-Reihen aller Zeiten. Der erste Teil wurde bereits im Jahr 1998 veröffentlicht. Der zweite Teil folgte im Jahr 2000. Seitdem sind noch einige Addons und „Enhanced-Editions“ erschienen. Einen richtigen Nachfolger gab es allerdings nicht – bis jetzt.

Baldur’s Gate 3 soll auf die Stärken der gefeierten Vorgänger aufbauen und diese mit einer zeitgemäßen Grafik und neuen Gameplay-Mechaniken kombinieren. Seit gestern läuft die Early-Access-Phase.

Das beinhaltet der Early Access

Entwickler Larian Studios verzichtet dabei auf einen umständlichen Auswahlprozess. Interessenten müssen sich lediglich das fertige Spiel vorbestellen und erhalten daraufhin Zugriff auf die Vorabversion von Baldur’s Gate 3. Bedeutet im Umkehrschluss: die Teilnahme an der Early-Access-Phase kostet 60 Euro.

Die Vorabversion beinhaltet acht spielbare Völker, fünf Klassen und das erste Kapitel der Kampagne. Den Entwicklern zufolge beträgt die Spielzeit rund 25 Stunden. Das ist zumindest mehr als so manche fertige Spiele zu bieten haben.

Spieler können sich einen eigenen Helden erstellen und mit ihm das Abenteuer erleben. Volk, Klasse, Aussehen und bestimmte Attribute sind frei wählbar. Zur Auswahl stehen die Völker Menschen, Elfen, Zwerge, Halblinge, Tieflinge, Drow, Halbelfen und Githyanki. Was die Klassen betrifft, so kann man zwischen Kämpfern, Magiern, Schurken, Waldläufern, Klerikern und Hexenmeistern wählen. Zusätzlich zum eigenen Charakter lässt sich auch ein „Liebhaber“ erstellen. Bei diesem lässt sich jedoch nur das Aussehen anpassen.

Bis zu fünf unterschiedliche Begleiter können mit euch in das Abenteuer ziehen. Jeder Begleiter kann im Laufe des Spiels aufgelevelt werden und verfolgt eine eigene Questreihe. Die Begleiter haben feste Klassen, können aber durch das Festlegen einer Subklasse leicht verändert werden. So wird aus einem Schurken beispielsweise ein arkaner Schurke mit Zauberkräften.



Das fehlt im Early Access

„Du solltest Baldur’s Gate 3 nicht im Early Access spielen, wenn du ein vollkommen ausgereiftes Spiel erwartest“, heißt es auf Steam. „Der Early Access gibt dir die Möglichkeit, einen ersten Vorgeschmack auf das Spiel zu erhalten, wobei noch viel Arbeit vor uns liegt“. Macht euch also auf einige Bugs gefasst.

Im fertigen Spiel soll es noch einige weitere Völker und Klassen geben. Um welche es sich dabei handelt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Außerdem sollen noch zusätzliche Begleiter hinzukommen. Eine derart große Auswahl wie bei Baldur’s Gate 2 wird es voraussichtlich aber nicht geben. Darüber hinaus wird man in der Vollversion auch die Möglichkeit bekommen, mit einem solchen Begleiter und nicht mit einem selbst erstellten Helden zu spielen.

Noch steht nicht fest, wie lange die Early-Acess-Phase gehen wird. Es könnte durchaus noch ein Jahr dauern, bis die fertige Spielversion erscheint. Bis dahin freuen sich die Entwickler natürlich über zahlreiches Feedback. Bisher fallen 80 Prozent der Bewertungen „sehr positiv“ aus.

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments