Autonomes Fahren: Volvos neuer Sensor soll für mehr Sicherheit sorgen

Bereits heute befinden sich hunderte Testfahrzeuge auf den Straßen, um die Technik autonom fahrender Autos zu verbessern. Eine neue Sensor- und Erkennungstechnik, die Volvo gemeinsam mit Luminar entwickelt hat, soll ein noch sichereres Navigieren ermöglichen.


Foto: Volvo

Das Startup Luminar entwickelt Sensortechnik für autonome Fahrzeuge und setzt dabei auf Objekterkennung durch Laserimpulse. Im Juni diesen Jahres investierte Volvo in das Unternehmen, um gemeinsam eine neue Lasertechnik zu entwickeln. Das Ergebnis wurde nun am Dienstag der Öffentlichkeit präsentiert.

Erkennung auf großer Entfernung

Die neue LiDAR-Erkennungstechnik (Light Detection and Ranging) tastet die Umgebung mithilfe von Laserstrahlen ab und soll dabei Objekte bis zu einer Entfernung von 250 Metern erkennen können. Darüber hinaus wird auch die Körperhaltung von Personen analysiert. Dadurch soll das autonome System erkennen können, ob eine Person möglicherweise auf die Fahrbahn laufen möchte, oder diese gerade in Richtung Bürgersteig verlassen hat. „Autonome Technologien werden die Sicherheit des Fahrens auf ein neues Niveau heben, jenseits der menschlichen Grenzen“, heißt es in der Pressemitteilung von Volvo. Ziel sei es, langfristig auf das vollautonome Reisen hinzuarbeiten.

Quelle: Volvo

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments