Autonomes Fahren: In Stuttgart wurde das erste fahrerlose Parkhaus genehmigt

In Stuttgart gibt es ein Parkhaus, indem die Autos zukünftig ohne Fahrer ein- und ausparken dürfen. Laut Bosch und Daimler, die gemeinsam hinter dem Projekt stehen, ist dies bisher weltweit einmalig.


Foto: Bosch

Bereits vor zwei Jahren wurde das gemeinsame Pilotprojekt der beiden Unternehmen das erste Mal vorgestellt und nach etlichen Testdurchläufen haben sie nun endlich die Zulassung der Verkehrsbehörde erhalten. Fahrer können ihre Autos einfach am Eingang des Parkhauses abstellen. Anschließend sucht sich das Gefährt von alleine einen geeigneten Parkplatz. Auf Wunsch sammelt das Auto den Fahrer auch wieder am Eingang auf.

Die Autos konnten sich vorher schon autonom durch das Parkhaus bewegen, um sich einen freien Parkplatz zu suchen. Doch ohne offizielle Zulassung musste noch immer ein Mensch in der Nähe sein, welcher im Notfall eingreifen kann. Das hat sich jetzt aber geändert: ab sofort dürfen die Autos auch komplett ohne menschliche Hilfe ein- und ausparken.

Nur mit passender Ausstattung

Derzeit funktioniert das System lediglich mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen, die Kunden per App mieten können, nicht aber mit Privatautos. Von Daimler kommt die notwendige Technik, während Bosch für die Sensoren und Kameras zuständig ist. Aus Sicherheitsgründen wurde die maximale Geschwindigkeit der Autos auf 6 km/h beschränkt.

In Zukunft sollen noch weitere Parkhäuser, etwa von Einkaufszentren oder Flughäfen, mit dieser Technik ausgerüstet werden. Die große Nachfrage dürfte zunächst aber ausbleiben. Bis autonomes Fahren in der Gesellschaft angekommen ist, dürften noch einige Jahre vergehen. Die Zulassung könnte aber ein wegweisender Schritt gewesen sein.

Quelle: Bosch

Hinterlasse einen Kommentar

avatar