Aufgeflogen & entlassen: Polizisten jagten lieber Pokémon statt Verbrecher

Pokémon Go löste zum Release einen regelrechten Hype aus. Offenbar auch im Los Angeles Police Departement (LAPD). Dort wurden nun zwei Polizeibeamte entlassen, weil sie sich lieber auf die Jagd nach Pokémon begeben wollten, anstatt die Verfolgung von Dieben aufzunehmen.


Bild: Matt Popovich on Unsplash

Die Beamten waren hin und hergerissen, als am 15. April 2017 ein Funkruf einging, der sie über einen Raub im Kaufhaus Macy’s in Los Angeles informierte. Das Kaufhaus war in der unmittelbaren Nähe. Ein Relaxo allerdings auch – und das ist ziemlich selten. Nach einer kleinen Diskussion entschlossen sie sich schließlich, die Diebe laufen zu lassen und stattdessen lieber das Pokémon zu jagen.

Blöd nur, dass sie von einem anderen Polizisten dabei beobachtet wurden, wie sie den Ort des Verbrechens verließen und den Funkspruch offenkundig ignorierten. Eine Auswertung der Innenkamera des Fahrzeuges brachte schließlich Licht ins Dunkle. Wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht, wurde der gesamte Ausflug nämlich aufgezeichnet.


Das Pokémon ihrer Begierde (Bild: Niantic)

„Die Jungs werden so neidisch sein“, äußerte sich einer der beiden Polizisten, nachdem sie Relaxo endlich fangen konnten. Scheinbar war Pokémon Go zur damaligen Zeit auch bei anderen Kollegen äußerst beliebt. Bleibt nur zu hoffen, dass die ihren Job verantwortungsbewusster machten als die beiden überführten Beamten. Sie wurden daraufhin entlassen und können sich seitdem vollends mit der Jagd nach seltenen Taschenmonstern beschäftigen. Ob es das wert war?

Via: Heise Online

3.5 4 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments