Abkühlung gefällig? Diese Gadgets sind perfekt für heiße Sommertage

Die Tage werden immer länger und die Temperaturen scheinen ins unermessliche zu steigen: Der Sommer ist wieder da!


Image by skeeze from Pixabay

Ohne passende Abkühlung kann die schönste Zeit des Jahres aber auch ganz schön anstrengend werden. Mit vielen kalten Getränken und diesen nützlichen Gadgets können dir aber auch die heißesten Tage nichts anhaben…

1. Ventilator

Der gute alte Ventilator begleitet uns in Deutschland bereits seit dem 19. Jahrhundert. Mittlerweile gibt es das nützliche Gerät in den verschiedensten Formen und Farben zu kaufen, doch das Ergebnis ist immer das gleiche: ein erfrischender Luftzug, der uns die Wärme zumindest für einen kurzen Moment vergessen lässt.


Ventilatoren gibt es bereits ab 10 Euro zu kaufen. Die perfekte Abkühlung für den kleinen Geldbeutel!


Du arbeitest viel am PC? Dann könnte ein kleiner Tischventilator genau das Richtige sein. Einmal auf dem Schreibtisch platziert, wird der Arbeitstag gleich viel angenehmer. Ein Standventilator ist in der Regel etwas teurer, versorgt dafür aber den kompletten Raum mit einer frischen Brise.

Mit simplen Tricks lässt sich das Gerät auch noch ein wenig aufrüsten. So kann man beispielsweise ein feuchtes Handtuch vor dem Ventilator aufspannen und die verteilte Feuchtigkeit kühlt die Umgebungsluft spürbar ab.

2. Klimagerät

Der große Bruder eines Ventilators nennt sich Klimagerät. Denn im Gegensatz zum Ventilator bringt ein Klimagerät die Luft nicht nur in Bewegung, sondern kühlt sie gleichzeitig (aktiv) ab.


Klimageräte sind teure Stromfresser – dafür aber auch unglaublich effektiv an heißen Sommertagen.


Im Inneren steckt nämlich ein Kältemittel, welches verdampft, die Luft dadurch abkühlt und anschließend wieder vom Kompressor aufgenommen wird. Dieser ewige Kreislauf hält die Wohnung auch im Sommer schön kühl.

Im direkten Vergleich zu einem gewöhnlichen Ventilator steigt der Stromverbrauch und auch die Anschaffungskosten fallen höher aus. Dafür ist ein Klimagerät aber auch deutlich effizienter!

3. Eismaschine

Für ein leckeres Eis muss man nicht zwingend das Haus verlassen, um die nächstgelegene Eisdiele aufzusuchen. Mit einer eigenen Eismaschine kann man das kalte Glück auch in der eigenen Küche herstellen.


Günstige Eismaschinen sind bereits ab 22 Euro erhältlich. Professionelle Geräte kosten etwa 190 Euro.


Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Eismaschinen: Geräte, die vor jedem Einsatz im Eisfach gekühlt werden müssen und Geräte, die über einen aktiven Kühlmechanismus verfügen. Letztere sind natürlich ein wenig teurer in der Anschaffung. Wer die Unterschiede ein wenig genauer wissen möchte, findet hier alle wichtigen Informationen.

Die großen Vorteile einer eigenen Eismaschine liegen auf der Hand: Man muss das Haus nicht verlassen und hat alle Freiheiten bei der Herstellung: Lieber Früchteeis oder Schokoladeneis? Und wie wäre es mit Cookie-Stückchen? Du allein entscheidest!

4. CoolDownDrink-Glas

Das Highlight auf jeder Party: Mit dem CoolDownDrink-Glas werden die Getränke direkt in den Gläsern gekühlt. Denn im Inneren befindet sich ein kleiner Hohlraum, welcher mit lebensmittelverträglicher Flüssigkeit gefüllt ist und bei -8°C gefriert.


Ein CoolDownDrink-Glas kostet etwa 11 Euro. Eine Dessertschüssel ist für knapp 20 Euro erhältlich.


Vor der Nutzung müssen die Gläser im Eisfach verweilen, bis die Flüssigkeit gefroren ist. Wird anschließend ein Getränk mit normaler Raumtemperatur hineingefüllt, kühlt dieses auf unter 0°C ab, ohne dabei zu verwässern.

Das Ganze ist auch als Dessertschüssel erhältlich. Damit lässt sich beispielsweise selbstgemachtes Eis genießen, ohne dass es nach kurzer Zeit bereits geschmolzen ist. Nach der Nutzung können die Gläser einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

5. SL Eisblock

Warum sollte man einzelne Flaschen kühlen, wenn man auch gleich den ganzen Kasten kühlen kann? Der SL Eisblock ist speziell für Bierkästen ausgelegt und bringt alle Flaschen gleichmäßig auf Betriebstemperatur.


Der SL Eisblock ist für 0,33- und 0,5-Liter-Kästen erhältlich. Der Preis liegt bei 10 Euro pro Stück.


Eine Art Eiswürfelbehälter für Erwachsene: Einfach mit Wasser füllen, in die Gefriertruhe stellen und anschließend auf den Kasten stülpen – fertig sind die Kaltgetränke.

Das Schmelzwasser läuft der Flasche entlang nach unten und erhöht dadurch auch noch mal die Kühlwirkung. Bei der im Flaschenhals entstehenden kalten Flüssigkeit (wohl meistens Bier, geht aber auch mit anderen Getränken) erhöht sich die Dichte und sinkt somit nach unten. Die Flüssigkeit zirkuliert somit in der Flasche und wird gleichmäßig kalt.

6. Smoothie Maker

Selbstgemacht schmeckt doch immer am Besten: das gilt für Eis, aber auch für Smoothies. Ganz egal ob man lieber leckere Früchte-Smoothies oder gesunde, grüne Smoothies mag – mit einem guten Mixer bekommt man alles klein.


Günstige Mixer sind häufig nur für Früchte geeignet. Teurere Mixer meistern hingegen auch Nüsse und Salat. Alle Mixer im Überblick…


Im Sommer gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, sich mit einem Smoothie abzukühlen. Entweder man packt einfach ein paar Eiswürfel mit in den Mixer, oder man entscheidet sich direkt für tiefgefrorene Beeren aus dem Kühlregal.

Auch hier gilt: Der Fantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Theoretisch kann man alle Zutaten kombinieren, die der Mixer klein bekommt. Dabei sollte man aber beachten, dass die Leistung der günstigen Mixer in der Regel lediglich auf Früchte ausgelegt ist.

7. Pool

Sommer ist Freibad-Zeit. Aber was, wenn man das Freibad einfach in den eigene Garten holen könnte? In einem Pool wird man zwar keinen Bahnen schwimmen können, aber als Abkühlung reicht er definitiv!


Aufblasbare Whirlpools sind bereits ab ca. 300 Euro erhältlich.

Vom winzigen Planschbecken, bis hin zum großen Schwimmbecken ist eigentlich alles möglich, solange der vorhandene Platz und natürlich auch der Geldbeutel mitspielt. Aber Pools sind mittlerweile günstiger, als man vielleicht denken mag…

Und es gibt auch noch mehr als nur gewöhnliche Pools. Wie wäre es beispielsweise mit einem aufblasbaren Whirlpool? Der lohnt sich nicht nur im Sommer, sondern auf Grund der Heizfunktion auch an etwas kälteren Tagen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar