Virtual Reality: Endlich wieder ein Aufschwung

Virtual Reality sollte das nächste große Ding werden. Spiele werden realistischer, Filme lebendiger und Meetings authentischer – zumindest in der Theorie. Der Hype war jedoch relativ schnell vorbei, da der aktuelle Stand der Technik den Erwartungen nicht gerecht werden konnte. Der Schritt vom Nischenprodukt zum Massenphänomen scheint noch weit entfernt zu sein, zumal in diesem Jahr immer wieder sinkende Absatzzahlen vermeldet wurden. Nun erlebt dir virtuelle Realität aber endlich wieder einen kleinen Aufschwung.


Foto: Pexels

Im dritten Quartal 2018 wurden insgesamt 1,9 Millionen VR-Headsets ausgeliefert. Das ist eine Steigerung von 9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders beliebt sind offenbar Standalone-Geräte wie die Oculus Go. In diesem Bereich konnten die Absatzzahlen um 428,6 Prozent gesteigert werden. Damit kommen sie mittlerweile auf einen Marktanteil von 20,6 Prozent. Solche Headsets haben zwar einen eingeschränkten Funktionsumfang, sind dafür aber auch deutlich günstiger in der Anschaffung, da die nötige Hardware schon in der Brille verbaut ist. Was die VR-Headsets für PC oder Konsole angeht, liegt die PlayStation VR noch immer auf dem ersten Rang, gefolgt von der Oculus Rift und der HTC Vive.

Wie kommt es zu diesem Aufschwung?

Virtual Relity wird für die Nutzer nicht nur günstiger, sondern auch einfacher. Für die Oculus Go beispielsweise benötigt man keinen PC, keine Konsole und auch kein Smartphone. Man braucht lediglich die Brille und kann direkt in die virtuelle Welt eintauchen. Zudem wird die Auswahl an geeigneten Anwendungen immer größer. Mittlerweile gibt es auch einige VR-Spiele, die sich bedenkenlos empfehlen lassen.

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments