Verkauft: Square Enix trennt sich von den Marken „Tomb Raider“ und „Deus Ex“

Die Gaming-Branche hat ihren nächsten Millionendeal. Der Spielepublisher Square Enix trennt sich von den drei Studios Crystal Dynamics, Eidos Montreal sowie Square Enix Montreal. Sie alle gehen an die Embracer Group – inklusive einiger namhafter Marken.



Die Embracer Group (Mutterkonzern von THQ Nordic, Koch Media und Co.) bezahlt 300 Millionen US-Dollar für die Übernahme. Das wirkt, mit Blick auf die mehr als 50 gehandelten Marken, wie ein waschechtes Schnäppchen. Immerhin befinden sich darunter auch einige Hochkaräter wie Tomb Raider, Deus Ex oder Thief.

Die drei Studios und ihre mehr als 1.100 Angestellte sollen gegen Ende des Sommers, irgendwann zwischen Juli und September, ihren Besitzer wechseln. „Wir freuen uns sehr, diese Studios in der Embracer-Gruppe willkommen zu heißen“, wird Lars Wingefors, Mitbegründer der Embracer Group, in der offiziellen Pressemitteilung zitiert.

„Wir erkennen das fantastische geistige Eigentum, die erstklassigen kreativen Talente und die herausragenden Leistungen an, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder unter Beweis gestellt wurden. Es war ein großes Vergnügen, die Führungsteams zu treffen und zukünftige Pläne zu besprechen, wie sie ihre Ambitionen verwirklichen und ein wichtiger Teil von Embracer werden können“



Square Enix möchte sich indes lieber auf andere Bereiche fokussieren. Wie das Unternehmen bekanntgab, wolle man sich damit an die „Veränderungen der Geschäftswelt“ anpassen. Bedeutet im Klartext: in Zukunft stehen die Themen „künstliche Intelligenz, Cloud und Blockchain“ im Mittelpunkt des Geschehens. Was genau sich dahinter verbirgt, wird die Zukunft zeigen müssen.

Quelle: Embracer Group

0 0 votes
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
mikemarkus
mikemarkus
19 Tage her

Die Trennung von Tomb Raider wird den meisten so richtig mies gefallen. Ich halte die Trennung für sehr unüberlegt. Das Spiel wusste zu überzeugen und man hätte es weiterführen sollen. Eigentlich könnte man aus diesem Titel immer wieder etwas machen. 🙁