Offenbar kennt der Überraschungshit von Pocket Pair nur Extreme. Nun hat Palworld einen weiteren Rekord auf Steam gebrochen – der ist allerdings weit weniger positiv als die Rekorde davor.


Bild: Pocket Pair

Wer hoch fliegt, der kann auch tief fallen. Bestes Beispiel dafür ist das Survival-Game Palworld. Nachdem es in kürzester Zeit an die Spitze der Steam-Charts geklettert ist, zeigt sich jetzt eine rasant sinkende Spielerzahl. Innerhalb von nur zwei Wochen hat Palworld rund 1,3 Millionen Spieler verloren – mehr als jedes andere Spiel zuvor.

Zugegeben: um diesen Rekord aufstellen zu können, benötigt man erst einmal eine entsprechende Spielerbasis. Und da es in der bisherigen Geschichte von Steam lediglich drei andere Spiele gab, die überhaupt mehr als 1,3 Millionen gleichzeitige Spieler verzeichnen konnten, ist die mögliche Konkurrenz recht überschaubar.

Lost Ark, Counter-Strike 2 und PUBG: Battlegrounds sind heutzutage zwar ebenfalls deutlich von ihren Spitzenwerten entfernt, konnten ihren anfänglichen Hype aber zumindest länger aufrecht erhalten als Palworld. Aber woran liegt das?



Mal ganz davon abgesehen, dass jeder Hype irgendwann abflacht, hat Palworld den Nachteil, dass es sich weder um ein MMO, noch um ein Competitive- oder Service-Game handelt. Stattdessen steckt das Spiel sogar noch in der Early-Access-Phase und der Inhalt ist entsprechend limitiert. Viele Spieler dürften also schon alles Wesentliche gesehen haben, was das Spiel aktuell zu bieten hat.

Mit kommenden Updates könnten die Spielerzahlen also wieder in die Höhe schießen. Konkrete Pläne haben die Entwickler ja bereits veröffentlicht. Was euch in Zukunft noch erwartet, haben wir euch in diesem Beitrag zusammengefasst. Ob das Allzeithoch von mehr als 2,1 Millionen gleichzeitigen Spielern noch einmal erreicht werden kann, ist jedoch äußerst fraglich.

3.3 15 votes
Article Rating