Spieler überwachen Spieler: Neues Konzept von Sony sorgt für Aufregung

Aktuell werden PS4-Spieler darüber informiert, dass ihre Sprachchats in Zukunft aufgenommen werden könnten. Das sei Teil eines neuen Moderations-Features der PlayStation 5.


Foto von Jaroslav Nymburský von Pexels

„Voice-Chats können zur Moderation aufgezeichnet werden. Durch Ihre Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, aufgezeichnet zu werden.“, lautet die Meldung, die PS4-Spieler zu Gesicht bekommen, wenn sie das aktuelle System-Update installieren. Was es damit auf sich hat, erklärt Sony in dem dazugehörigen Blogbeitrag.

„Following this update, users are seeing a notification about Party Safety and that voice chats in parties may be recorded. Voice chat recording for moderation is a feature that will be available on PS5 when it launches, and will enable users to record their voice chats on PS5 and submit them for moderation review. The pop up you’re seeing on PS4 right now is to let you know that when you participate in a chat with a PS5 user (post-launch), they may submit those recordings from their PS5 console to SIE.“

Demzufolge wird man mit der kommenden PlayStation 5 die Möglichkeit bekommen, Sprachchats in Gruppen aufzuzeichnen und diese Clips zu Zwecken der Moderation weiterzuleiten. Die Spieler sollen sich also gegenseitig überwachen. Sony selbst wird nach eigenen Angaben keine Voice-Chats aufzeichnen.

An sich eine gute Idee. Immerhin könnte diese Funktion einige Spieler davon abhalten, im Voice-Chat mit wüsten Beleidigungen um sich zu werfen. Doch vielen Nutzern geht dieses „Spitzel-Feature“ dann doch einen Schritt zu weit. Auch, weil bisher noch nicht klar ist, ob die Sprachchats komplett heimlich aufgezeichnet werden, oder ob die Spieler zumindest einen Hinweis bekommen, sobald einer eine Aufnahme startet. Konkrete Infos wird es dann wohl zum Release der PlayStation 5 geben.

Quelle: Sony

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments