Smart, smarter, Smart Home – Teil 3: Der Winter naht, die Heizung spart

18°C, 25°C oder doch 30°C – was ist die perfekte Raumtemperatur? Darüber lässt sich vermutlich streiten. Mit einem smarten Thermometer und Heizkörperthermostat bringst du dein Zuhause auf Temperatur und sparst dabei noch Geld. Wie? Wir erklären es dir.


Immer dieser Zwiespalt in den kalten Monaten: abends die Heizung bereits hochstellen, damit es morgens schön warm ist oder lieber Kosten sparen und frieren? Wie wäre es, wenn beides möglich wäre: morgens angenehme Temperaturen in den eigenen vier Wänden und gleichzeitig Geld sparen? Mit einem Heizkörperthermostat ist dies kein Problem mehr. Einfach an der Heizung montiert, sorgt das smarte Thermostat stets für die richtige Temperatur. Per App lässt sich das Heizkörperthermostat programmieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So lassen sich kinderleicht bestimmte Szenarien einstellen, die dann nach Belieben aktiviert werden können – von Zuhause oder unterwegs.

Zeitgesteuertes Regulieren der Raumtemperatur ist auch mit einem smarten Wandthermostat möglich. Dieses ermittelt die Soll- und Ist-Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit und gibt nötige Befehle an die smarten Heizkörperthermostate oder die intelligente Fußbodenheizung weiter. Mit einer smarten Wetterstation lassen sich die wichtigsten Wetterdaten erfassen und für die intelligente Hausautomatik nutzen. So fahren bei Regen die Rollläden automatisch runter oder die Markise setzt sich bei Sonnenschein von allein in Bewegung. Hier findest du alle Thermometer, Heizkörperthermostate, Luftgütesensoren, Wetterstationen sowie Fußbodenheizungen.


Du suchst noch nach weiteren Informationen rund um das Smart Home? Besuche unsere Themenwelt rund um das intelligente Zuhause!

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar