Skai: Dieses umweltfreundliche Flugtaxi kann über 600km zurücklegen

Ein Flugtaxi, das Strecken von über 600km zurücklegen kann und das mithilfe einer integrierten Brennstoffzelle fliegt, die mit Wasserstoff befüllt wird? An dieser Innovation arbeitet das Startup Alaka’i Technologies in Zusammenarbeit mit BMW, um sich von den bisher entwickelten Flugtaxis, die mit schweren Lithium-Ionen-Akkus betrieben werden, entscheidend abzugrenzen. Denn der wohl wichtigste Vorteil von den Flugtaxis auf Basis von Wasserstoff Energiespeichern ist, dass ein Pfund Wasserstoff 200 mal mehr Energie liefert, als ähnlich schwere Akkus.


Foto: Alaka’i Technologies

Mit Wasserstoff länger in der Luft bleiben

Aufgrund des besseren Energielieferanten kann da Wasserstoff-Flugtaxi deutlich länger in den Lüften schweben und größere Distanzen zurücklegen, als die Konkurrenz. Um genau zu sein, kann es bis zu 644 Kilometer zurücklegen, was in etwa einer Strecke zwischen München und Hamburg entspricht. Der Autoriese BMW trägt vermutlich einiges an Expertenwissen dazu bei, dass das Flugtaxi durch die Verwendung von sehr leichten Karbonwerkstoffen zusätzlich an Gewicht verliert. Dadurch wird die Reichweite der Drohne nochmals erhöht. Mit Karbon lassen sich besonders leichte und gleichzeitig aber auch sehr stabile Autoteile produzieren. Die Taxi-Drohne besitzt drei Brennstoffzellen, die mit jeweils 100 Kilowatt Energie ausgestattet sind. Im Falle eines Ausfalls von maximal zwei Rotoren kann die Drohne trotzdem den Flug fortsetzen und an das Ziel gelangen. Kommt es zu einem extremeren Notfall, besitzt sie außerdem noch einen Fallschirm, der die Drohne sicher zu Boden bringt.

Autonome Navigation möglich

Per Gesetz ist zwar vorgeschrieben, dass bei den Testflügen ein Pilot an Bord sein muss, das Drohnen-Taxi könnte aber theoretisch komplett alleine und autonom an’s Ziel navigieren. Was jetzt noch aussteht, ist die Zulassung für das Flugtaxi, damit es hoch oben in den Lüften Passagiere transportieren darf. Doch nicht nur für den Personentransport, sondern auch für den Einsatz bei Naturkatastrophen könnte das Flugtaxi genutzt werden.

Via: Aerobuzz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar