Rekordsumme: „Super Mario Bros.“ für mehr als eine halbe Million Euro versteigert

Erneut sorgte die Versteigerung eines original verpackten Videospiels für eine neue Rekordsumme. Wieder einmal handelte es sich um ein Spiel aus dem beliebten Mario-Universum.



Ganze 36 Jahre lang lag das Spiel „Super Mario Bros.“ ungeöffnet in einer Schublade, ehe es am vergangenen Freitag in den USA versteigert wurde. Ursprünglich war das Spiel einmal als Weihnachtsgeschenk gedacht, verschenkt wurde es aber nie. Sehr zur Freude des ehemaligen Besitzers, der Anfang 2021 die besagte Schublade durchforstete und das Spiel zufällig wiederfand. Dank Originalverpackung und sehr gutem Zustand war das Spiel letztlich 660.000 US-Dollar wert – kein Videospiel wurde je zu einem höheren Preis versteigert.

Der bisherige Rekord war nur wenige Monate alt. Erst im Dezember 2020 wechselte ein Exemplar von „Super Mario Bros. 3“ für 156.000 US-Dollar den Besitzer. Die alten Teile der beliebten Spielereihe sind heiß begehrte Sammlerstücke, da sie nur noch äußerst selten inklusive Originalverpackung erhältlich sind.



Der Auktionsplattform zufolge handelt es sich bei dem nun versteigerten Spiel um eines der frühesten Exemplare, welches mit einer Plastik-Schrumpffolie und nicht mit einem Aufkleber versiegelt wurde. Das macht das Spiel direkt noch etwas wertvoller. Hinzu kommt eine hervorragende Bewertung von 9,6 Punkten. Der unbekannte Käufer darf sich also über eine echte Rarität in einem erstklassigen Zustand freuen.

Quelle: Heritage Auctions

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments