Nvidia GeForce GTX 1660 Ti: Turing ohne Raytracing!

Nvidia hat mit der GTX 1660 Ti eine Grafikkarte auf den Markt gebracht, die zwar auf der neuen Turing-Architektur basiert, aber keine Raytracing-Unterstützung liefert. 


Foto: Nvidia

Die GTX-Reihe ist also doch noch nicht tot. Zwar sind viele der beliebten GTX-10er-Grafikkarten bereits aus dem Handel verschwunden, doch Nvidia liefert jetzt passenden Nachschub. Die GTX 1660 Ti ist die erste Grafikkarte mit Turing-Architektur, welche auf die alte Bezeichnung setzt und dementsprechend auch keine Raytracing-Unterstützung mitbringt.

Mit der Leistung einer GTX 1070

Die neue Grafikkarte basiert auf einem TU116-Grafikchip,verfügt über 1.536 Shadereinheiten und einen 6 GByte großen GDDR6-Videospeicher. Damit liegt sie leistungstechnisch ziemlich genau auf dem Niveau einer GTX 1070, bleibt aber noch hinter der RTX 2060 zurück. Unsere Kollegen von ALTERNATE haben sich die neuen Grafikkarten im folgenden Video mal etwas genauer angesehen.



Der Basistakt der GTX 1660 Ti beträgt 1.500 MHz. Dieser lässt sich im Boost-Modus, vom jeweiligen Modell abhängig, auf bis zu 1.875 MHz steigern. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei etwa 120 Watt. Genauere Details zu den angebotenen Varianten könnt ihr im ALTERNATE Online-Shop finden.

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen Grafikkarten sind ab heute offiziell im Handel erhältlich. Die Preise beginnen bei 294 Euro. Für die teuersten Custom-Modell, mit höheren Taktraten und besserer Kühlung, werden hingegen bis zu 339 Euro fällig. Damit liegt sie preislich noch ein kleines Stück unter der aussterbenden GTX 1070.

Alle Details auf einem Blick
Shader: 1.536
Basis-Takt: 1.500 MHz
Turbo-Takt: 1.875 MHz
Speicher: 6 GByte GDDR6
Energieverbrauch: 120 Watt
Preis: Ab 294 Euro


Eine große Auswahl aller Nvidia-RTX-Grafikkarten findet ihr im ALTERNATE Online-Shop!

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments