Grafikkarten-Verkäufe: Schwaches Jahr nach Mining-Boom

Vergangenes Jahr lief für AMD und Nvidia äußerst erfolgreich. Grund dafür war unter anderem die enorme Nachfrage nach potenten Grafikkarten, mit denen sich diverse Krypto-Währungen schürfen ließen. Jetzt, wo der Hype ein Ende hat, haben beide Unternehmen mit geringen Absatzzahlen zu kämpfen.


Auch Nvidias neue Grafikkarten-Generation kann denn Rückgang nicht Auffangen. // Foto: ASUS GeForce RTX 2080 TURBO

Aus den Zahlen einer aktuellen Analyse des Marktforschungsunternehmens „Jon Peddie Research“ geht hervor, dass es sich um das schlechteste dritte Quartal seit zehn Jahren handelt. 2017 konnte die Branche noch durch den aufkommenden Mining-Boom profitieren. Mittlerweile setzen die meisten Miner allerdings auf speziell angefertigte Hardware und nicht mehr auf klassische Grafikkarten. Der Bericht legt nahe, dass die Unternehmen diesen Nachfrage-Rückgang im Vorfeld falsch eingeschätzt haben. Nun haben sie mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen.

Foto: Jon Peddie Research

Im dritten Quartal 2018 konnten, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, insgesamt 36,1 Prozent weniger Grafikkarten verkauft werden. Gleichzeitig verlor AMD einige Marktanteile an ihre Konkurrenz. Ihr Marktanteil sank innerhalb eines Quartals um 10,4 Prozentpunkte auf 25,7 Prozent. Nvidia konnte ihren Marktanteil dementsprechend auf 74,3 Prozent steigern. Das dürfte wohl primär an der im Herbst eingeführten RTX-Generation liegen.

Quelle: Jon Peddie Research

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments