GeForce RTX 2080Ti / RTX 2080: Neue Gaming-Grafikkarten ab sofort vorbestellbar!

GeForce RTX 2080(Ti): Eben noch im Live-Stream vorgestellt, jetzt schon im ALTERNATE Online-Shop vorbestellbar! Einen Tag vor dem offiziellen Start der Gamescom hat NVIDIA die neue Grafikkarten-Generation eingeläutet.


MSI GeForce RTX 2080 Ti GAMING X TRIO


Alles leuchtet Grün: Nachdem es die letzten Tage schon kryptische Teaser und unzählige Spekulationen gab, hat uns NVIDIA nun endlich mit konkreten Informationen versorgt. Ja, es gibt neue Grafikkarten und ja, sie richten sich speziell an Gamer. Aber das Beste: Sie sind ab heute schon vorbestellbar!

GeForce RTX 2080 (Ti)

Die GTX 1080 wurde als High-End-Grafikkarte also abgelöst, zumindest wenn es nach den technischen Daten geht. Die wichtigsten Daten haben wir euch mal in aller Kürze zusammengefasst:

RTX 2080 RTX 2080 (Ti)
#Cuda Cores 2944 4352
Speicher-Größe 8GB GDDR6 11GB GDDR6
Speicher-Bandbreite 448 GB/sec 616 GB/sec
Basis-Takt 1515 MHz 1350 MHz
Boost-Takt 1815 MHz 1650 MHz
Max. TDP 225 W 260 W
Preis Ab 859 Euro Ab 1229 Euro

Was bedeutet das in der Praxis?

Anders als bei der GTX 1080 setzt man bei der RTX 2080 auf die Turing-Architektur und ein 12nm-Verfahren. Die GPU sollte also noch etwas effizienter arbeiten. Insgesamt verbrauchen die Grafikkarten, auf Grund der höheren Rechenleistung, trotzdem mehr Strom. Bei der Geforce RTX 2080 kommt der TU104-Chip, mit 2944 Shader-Einheiten zum Einsatz. Die teurere RTX 2080 Ti basiert hingegen auf dem TU102-Chip mit 4352 Shadern. Auch der Speicher des neuen Flaggschiffs wurde grundlegend überarbeitet. Zwar bleibt die Größe mit 8GB/11GB im Vergleich zum Vorgänger zunächst unverändert, dafür setzt man ab sofort auf GDDR6. Die Grafikkarte erfährt dadurch nochmals einen deutlichen Geschwindigkeitsschub. Was die 3D-Leistung der beiden Modelle betrifft, soll sie ausreichen, um aktuelle DirectX-12-Spiele ruckelfrei in 4k darstellen zu können. Zukünftige Benchmark-Tests werden zeigen, in welchem Rahmen wir uns da genau befinden. Außerdem nutzen die Turing-Modelle insgesamt drei Displayports, ein HDMI und einen Virtual Link, für den Einsatz eines VR-Headsets.

Eine weitere Besonderheit hört auf den Namen „Real-Time Ray Tracing“. Nachdem Microsoft im Rahmen der Games Developer Conference ankündigte, dass DX12 nun auch Raytracing unterstützt, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Grafikkartenhersteller auf diese Möglichkeiten setzen. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass man durch Raytracing eine virtuelles Zusammenspiel aus Licht, Schatten und Reflektionen physikalisch im Hintergrund simulieren kann. Dadurch müssen Entwickler zukünftig nicht mehr auf plastische Tricks zurückgreifen, was im Idealfall realistischere Bilder ermöglicht. Einen ersten Einblick gewährte uns NVIDIA bereits auf der Pressekonferenz. Battlefield V oder auch Shadow of the Tomb Raider waren in Kombination mit Real-Time Ray Tracing wirklich sexy.

Zudem wurde mit der RTX 2070 noch eine etwas günstigere Variante angekündigt. Sie verfügt über 2304 Shader-Einheiten und 8GB GDDR6-Speicher. Die RTX 2070 soll im Oktober für etwa 640 Euro auf den Markt kommen. Nähere Informationen folgen in Kürze!

RTX 2080 (Ti) ab heute vorbestellbar

Sowohl die RTX 2080 als auch die RTX 2080 Ti sind ab heute im ALTERNATE Online-Shop vorbestellbar. Ausgeliefert werden die Grafikkarten voraussichtlich im September.


Die neuen Grafikkarten von Nvidia: RTX 2080 und RTX 2080 Ti sind ab sofort erhältlich!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar