ExaDrive DC100: Die 100-TB-SSD kostet so viel wie ein Neuwagen

Schon vor zwei Jahren hat das amerikanische Unternehmen Nimbus Data die ExaDrive DC100 angekündigt. Mit einer Speicherkapazität von 100 TB soll es die größte SSD der Welt werden. Nun hat das Unternehmen weitere technische Daten und den Preis bekanntgegeben – und der hat es in sich!


Bild: Nimbus Data

Die ExaDrive DC100 kommt in einem 3,5-Zoll-Gehäuse und verwendet eine SATA- beziehungsweise SAS-Schnittstelle. Die Lesedatenrate liegt laut Herstellerangaben bei 500 MB/s. Geschrieben wird mit maximal 460 MB/s. Die IOPS gibt der Hersteller mit 114.000 lesend und 105.000 schreibend an. Damit zählt die ExaDrive DC100 definitiv nicht zu den schnellsten SSDs.

Die große Stärke liegt allerdings auch nicht in der Geschwindigkeit, sondern in der Kapazität der SSD. Mit einer Speicherkapazität von 100 TB ist die ExaDrive DC100 mehr als dreimal so groß wie die bislang größte SSD der Welt – eine Samsung SSD PM1643 mit 30,72 TB.


Einen Schönheitspreis wird die ExaDrive DC100 wohl nicht gewinnen. (Bild: Nimbus Data)

Samsung verlangt für die PM1643 aktuell 8.250 Euro, also 270 Euro pro TB. Nimbus Data legt da nochmals einen drauf. Die 100 TB große ExaDrive DC100 schlägt mit 40.000 US-Dollar zu Buche. Das sind umgerechnet etwa 355 Euro pro TB.

Wer möglicherweise nicht ganz so viel Geld für eine SSD ausgeben möchte, der kann auch zu dem kleineren Modell greifen. Denn zusätzlich zur ExaDrive DC100 wird das Unternehmen auch eine ExaDrive DC50 auf den Markt bringen. Diese hat zwar nur halb so viel Speicherplatz zu bieten, kostet dafür aber nur etwas weniger als ein Drittel: 12.500 Dollar verlangt Nimbus Data für die 50-TB-Variante. Ein echtes Schnäppchen.

Via: TechRadar

2.5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments