Electronic Arts: Videospiel-Publisher angeblich auf der Suche nach Käufern

Electronic Arts (EA) strebt offenbar Veränderungen an. Medienberichten zufolge soll der Publisher aktuell auf der Suche nach potenziellen Käufern sein.


Photo by Maxim Abramov on Unsplash

Steht uns die nächste milliardenschwere Übernahme in der Gaming-Branche bevor? Nachdem Activision Blizzard bereits von Microsoft gekauft wurde, scheint nun der kalifornische Publisher EA an einem Verkauf interessiert zu sein. Das geht zumindest aus einem Bericht der US-Nachrichtenseite Puck hervor.

Wie Dylan Byers berichtet, habe Electronic Arts sogar schon erste Gespräche mit möglichen Interessenten geführt. Daran seien einige namhafte Unternehmen wie Disney und Apple beteiligt gewesen. Ein konkreter Deal kam allerdings noch nicht zustande. EAs Marktwert in Höhe von fast 37 Milliarden US-Dollar war wohl ein wenig zu hoch. Den ein oder anderen Verhandlungspartner gebe es allerdings noch.

Vor wenigen Tagen erst wurde bekannt, dass EAs Videospielreihe FIFA in Zukunft einen neuen Namen bekommt, da die Lizenz nicht verlängert wird. FIFA zählt nach wie vor zu den erfolgreichsten Spielen des Publishers.

Wenig überraschend wollte sich EA nicht zu den aktuellen Berichten äußern. „Wir kommentieren keine Gerüchte und Spekulationen über Fusionen und Übernahmen“, heißt es in einer knappen Stellungnahme gegenüber Kotaku. Man sei aber stolz darauf, aus einer Position der Stärke und des Wachstums agieren zu können. Was das genau bedeutet, wird wohl nur EAs Presseabteilung wissen.

Electronic Arts ist übrigens nicht der einzige Publisher, der in der Branche als möglicher Übernahmekandidat gehandelt wird. Auch Ubisoft steht seit einigen Monaten wieder verstärkt im Fokus. Keine neuen IPs, ständige Verschiebungen und ein schwächelnder Aktienkurs könnten eine mögliche Übernahme begünstigen. Im Vergleich zu EA wäre Ubisoft auch deutlich günstiger zu haben.

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments