So sieht „Zelda: Ocarina of Time“ in der Unreal Engine 4 aus

Der Hobby-Entwickler „CryZENx“ arbeitet schon seit geraumer Zeit an einem Remake des N64-Klassikers Zelda: Ocarina of Time. Zum Abschluss des Jahres veröffentlichte er nun ein rund 25-minütiges Gameplay-Video des Spiels. Sogar eine erste Demo-Version steht zum Download bereit.


CryZENx versucht mithilfe der Unreal Engine 4 das komplette Spiel im neuen Glanz erscheinen zu lassen. Bislang gibt es die Anfangssequenz, das Dorf Kakariko und sogar den ersten Dungeon zu bestaunen. Einen ersten Einblick bietet das kürzlich veröffentlichte Video auf YouTube. Wer sich die Welt ein wenig genauer ansehen möchte, kann sich auch einfach die Demo herunterladen und selbst spielen. Den Link findet ihr in der Videobeschreibung. Da Google Drive die Downloads limitiert, muss man eventuell ein wenig Geduld mitbringen.

Die ersten Bilder sehen sehr vielversprechend aus und machen direkt Lust auf mehr. Doch wie das bei Hobby-Projekten so üblich ist, bleibt die Zukunft des Remakes erst einmal ungewiss. Normalerweise reagieren die großen Entwickler, besonders Nintendo, ziemlich schnell auf „illegale“ Fan-Remakes und lassen diese von der Bildfläche verschwinden, bevor sie überhaupt vollendet werden. Diesmal könnten sie ruhig mal ein Auge zudrücken 😉

Hinterlasse einen Kommentar

avatar