Nach Sanktionen: In russischen Kinos laufen jetzt Raubkopien bekannter Filme

Große Filmstudios wie Warner und Disney bieten ihre Filme aktuell nicht mehr in Russland an. Die Kinobetreiber wissen sich allerdings zu helfen. Mit heruntergeladenen Raubkopien aus dem Internet.


Photo by Erik Witsoe on Unsplash

Film-Liebhaber in Russland haben aktuell nur eine sehr überschaubare Auswahl. Nicht nur, dass sich die großen Streaming-Anbieter aus dem Land zurückgezogen haben. Auch die Kinos werden nicht mehr mit den typischen Hollywood-Titeln versorgt. Wer Batman & Co. sehen möchte, der muss auf illegale Mittel zurückgreifen.

Und das passiert gerade im ganz großen Stil. Die ersten Kinobetreiber haben sich dazu entschieden, in aller Öffentlichkeit Raubkopien aus dem Internet auf die große Leinwand zu bringen. Manchmal mit russischer Synchronisation, manchmal aber auch nur mit russischen Untertiteln. Je nachdem, welche Version momentan verfügbar ist.



Die Kinobetreiber wissen sich nicht anders zu helfen. Einem Bericht von TorrentFreak zufolge befürchten sie, dass der Umsatz ansonsten um bis zu 80 Prozent einbrechen könnte. Das würde vielen Betreibern an die Existenz gehen. So können sie sich zumindest mit zweifelhaften Angeboten über Wasser halten.

Ob die Rechnung für die Betreiber wirklich aufgeht, wird sich noch zeigen müssen. Die Filmstudios werden sicher nicht begeistert darüber sein, dass plötzlich illegale Kopien ausgestrahlt werden. Langfristig könnte es den entsprechenden Kinos also doch mehr schaden als helfen. Solche Vorführungen sind (unter normalen Umständen) selbstverständlich rechtswidrig.

Via: TorrentFreak

3.3 6 votes
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Jason
Jason
6 Monate her

Hoffentlich klagen die was das Zeug hält….