Künstliche Intelligenz: „Angelina“ entwickelt eigenständig Videospiele

Künstliche Intelligenz trifft auf Videospiele: Erst kürzlich wurde ein Projekt veröffentlicht, bei dem es einer KI gelungen ist, menschliche Spieler in Dota 2 zu besiegen. Nun steht mit Angelina eine andere KI im Mittelpunkt. Nicht, weil sie besser spielen kann als ihre menschlichen Widersacher, sondern weil sie eigenständig Videospiele programmiert.


KI Angelina entwickelt Videospiele
gamesbyangelina.itch.io

Seit acht Jahren arbeitet der KI-Forscher Mike Cook an einer KI, die eigenständig Videospiele entwickeln soll. Sie trägt den charmanten Namen Angelina. Die ersten Ergebnisse präsentiert der Forscher nun auf der offiziellen Website. Alle Games sind kostenlos spielbar.

Wheel And Steel: Das Piraten-Abenteuer

Eines dieser Spiele nennt sich „Wheel of Steal“. Angelina beschreibt ihr eigenes Werk mit folgenden Worten:

„Dieses Spiel handelt von einem ruchlosen Piraten. Einem Dieb. Das Spiel hat nur ein Level. Ziel ist es, den Ausgang zu erreichen. Auf dem Weg dahin müsst ihr verhindern, dass die Bande euch umbringt. Ich verwende Soundeffekte von FreeSound, beispielsweise Vagabunden-Geräusche. Durch Google und ein Tool namens Metaphor Magnet fand ich heraus, dass Menschen sich manchmal vom Dieb gehasst fühlen. Also wählte ich ein unheimliches Musikstück von Kevin Macleods Website, um die Stimmung des Spiels zu unterstreichen. Lasst mich wissen, was ihr darüber denkt. In Zukunft werde ich weitere Levels ins Spiel packen und die Spielmechaniken verfeinern.“

Der Forscher hat der KI lediglich die Worte „Thief“ und „Gangs“ genannt. Alles andere stammt einzig und allein von Angelina. Klar, das Spiel ist weder inhaltlich noch graphisch auf einem hohen Niveau. Es handelt sich hierbei aber um die Anfänge einer KI, was die Spieleentwicklung angeht – und das ist durchaus beeindruckend. Böse Zungen würden behaupten, es ist immerhin schon besser als so manche Titel von EA.

Quelle: gamestar

Hinterlasse einen Kommentar

avatar