AMD: Neue Ryzen-7000-Prozessoren ab sofort im Handel erhältlich

Ab heute ist AMDs neue Ryzen-7000-Serie im Handel erhältlich. Zum Start gibt es vier CPUs aus verschiedenen Leistungssegmenten. Wir fassen euch die wichtigsten Infos zusammen.


Bild: AMD

Die CPUs im Überblick

Den Anfang macht der AMD Ryzen 5 7600X. Mit sechs Rechenkernen und zwölf Threads ist es die vorerst kleinste Variante. Standardmäßig taktet die CPU mit 4,7 GHz, während im Turbo bis zu 5,3 GHz möglich sind. Der L3-Cache ist 32 MB groß und die typische Leistungsaufnahme beziffert AMD mit 105 Watt. Preislich liegt der AMD Ryzen 5 7600X bei 379 Euro.

Kerne/ThreadsTakt/TurboL3-CacheTDPPreis
Ryzen 5 7600X6/124,7/5,3 GHz32 MB105 W379 Euro

Dicht dahinter folgt der AMD Ryzen 7 7700X, eine CPU mit acht Rechenkernen und 16 Threads. Während der Basis-Takt ein wenig geringer ausfällt (4,5 GHz), erreicht er im Turbo (5,4 GHz) einen höheren Wert als der Ryzen 5 7600X. Sowohl die Größe des L3-Cache als auch die TDP sind identisch und liegen bei 32 MB beziehungsweise 105 Watt. Bei ALTERNATE kostet er zum Start 499 Euro.

Kerne/ThreadsTakt/TurboL3-CacheTDPPreis
Ryzen 7 7700X8/164,5/5,4 GHz32 MB105 W499 Euro

Mit seinen zwölf Kernen und 24 Threads ist der AMD Ryzen 9 7900X das zweitgrößte Modell der neuen Generation. Die Taktfrequenz liegt bei 4,7 GHz beziehungsweise 5,6 GHz im Turbo. Verglichen mit den beiden kleineren Modellen punktet er mit einem doppelt so großen L3-Cache. Dafür fällt allerdings auch die TDP deutlich höher aus. Laut AMD liegt diese bei 170 Watt. Für den AMD Ryzen 9 7900X werden 699 Euro fällig.

Kerne/ThreadsTakt/TurboL3-CacheTDPPreis
Ryzen 9 7900X12/244,7/5,6 GHz64 MB170 W699 Euro

Die neue Speerspitze wird vom AMD Ryzen 9 7950X gebildet. Ganze 16 Rechenkerne und 32 Threads hat er zu bieten. Bei einer typischen Taktfrequenz von 4,7 GHz und einem Turbo-Takt von 5,7 GHz. Auch der AMD Ryzen 9 7950X verfügt über einen 64 MB großen L3-Cache und wird mit einer TDP von 170 Watt gelistet. Die neue Flaggschiff-CPU schlägt mit 879 Euro zu Buche.

Kerne/ThreadsTakt/TurboL3-CacheTDPPreis
Ryzen 9 7950X16/324,5/5,7 GHz64 MB170 W879 Euro

Alle CPUs der Ryzen-7000-Generation setzen auf die brandneue „Zen-4-Architektur“. Im Vergleich zur Vorgänger-Architektur bringt sie eine Reihe an Verbesserungen mit, die in einem Leistungsplus von rund 29 Prozent sowie einer um bis zu 74 Prozent gesteigerten Effizienz resultieren. Dank der neuen 5-nm-Fertigung haben die Prozessoren durch die Bank auch deutlich höhere Taktraten zu bieten. Eine integrierte Grafikeinheit für grundlegende Alltagsaufgaben ist ebenfalls mit an Bord.

„Die AMD Ryzen 7000 Serie bietet mit dem neuen AMD Sockel AM5 führende Gaming-Performance, außergewöhnliche Leistung für die Erstellung von Inhalten und fortschrittliche Skalierbarkeit“, sagt Saeid Moshkelani, Senior Vice President und General Manager, Client Business Unit, AMD. „Mit der nächsten Generation der Ryzen 7000 Desktop-Prozessoren sind wir stolz darauf, unser Versprechen der Führungsrolle und kontinuierlichen Innovation einzulösen und das ultimative PC-Erlebnis für Gamer und Kreative gleichermaßen zu bieten.“

Neue Plattform & DDR5-RAM

Mit der neuen Prozessor-Generation verabschiedet sich AMD allerdings auch von dem guten alten AM4-Sockel. Wer die Prozessoren nutzen möchte, der wird sich also auch ein neues Mainboard mit AM5-Sockel kaufen müssen. Die passenden Chipsätze sind X670(E) und B650(E). Während sich die X670(E)-Boards an Enthusiasten richten, werden die B650(E)-Boards primär für Mainstream-Anwender konzipiert. Wie auch schon der Vorgänger, soll auch die AM5-Plattform über viele Jahre hinweg unterstützt werden.



Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Unterstützung von schnellem DDR5-RAM. Damit dürfte auch die neue Arbeitsspeicher-Technologie so langsam im Massenmarkt ankommen. Einen PCIe-5.0-Support gibt es ebenfalls. Davon werden in Zukunft sowohl Grafikkarten als auch SSDs profitieren. Entsprechende Modelle erscheinen allerdings erst in einigen Monaten. DDR5-RAM ist hingegen schon etwas länger im Handel erhältlich – unter anderem auch bei ALTERNATE.

Wie sieht es mit den CPU-Kühlern aus? Grundsätzlich geben die meisten Hersteller an, dass die Kühler, die ursprünglich für die AM4-Plattform entwickelt wurden, auch auf der AM5-Plattform verwendet werden können. Dafür benötigt es allerdings neue Befestigungsmechanismen. Passende Aufrüstkits sind teilweise bereits vorhanden. Im Zweifelsfall nochmal bei den einzelnen Herstellern erkundigen. Dann muss der Kühler nicht ebenfalls noch getauscht werden.

4 8 votes
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Manuela
Manuela
2 Monate her

Eine tolle Übersicht und das ist wirklich sehr hilfreich für die Suche vielen Dank