Microsoft hat endlich erste Spielszenen zu Age of Empires 4 präsentiert. Zu sehen ist ein mittelalterliches Setting in einer knallbunten Grafik. Alle bisherigen Infos im Überblick:


Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie dies akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einer externen dritten Partei bereitgestellt wird.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Wahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.


Age of Empires 4 wurde erstmals im Rahmen der Gamescom 2017 angekündigt. Seitdem wurde es ein wenig still um das von vielen sehnsüchtig erwartete Echtzeitstrategiespiel aus dem Hause Relic Entertainment.

Ein kürzlich veröffentlichter Trailer bringt nun endlich etwas Licht ins Dunkel. Fest steht: es geht wieder zurück ins Mittelalter! Der Trailer zeigt Burgen, Ritter, Speerkämpfer, Belagerungsmaschinen und viele weitere bekannte Mittelalter-Elemente.

Insgesamt wirken die veröffentlichten Szenen wie eine moderne Version von AoE 2, mit kleinen Upgrades. Denn scheinbar dürfen wir diesmal sogar Bogenschützen auf unserer Burgmauer platzieren. Als Fraktionen sind bisher England und die Mongolen, welche hauptsächlich auf berittene Einheiten setzen, bestätigt. Zudem soll es einen serverbasierten Multiplayermodus geben.

Ein Release-Zeitpunkt ist Stand jetzt noch nicht bekannt. Eigenen Aussagen zufolge befindet sich das Spiel noch immer im Alpha-Stadium. Wir werden uns also wohl oder übel noch ein wenig gedulden müssen.

Wie findet ihr den neuen, bunten Look des Spiels?

Update (18.11.2019): Keine Mikrotransaktionen

Die Entwickler von Age of Empires 4 haben sich im Rahmen eines Interviews gegen Mikrotransaktionen ausgesprochen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es keine DLCs mit neuen Fraktionen oder sonstigen Spielinhalten geben könnte. Zudem geht aus dem Interview hervor, dass die verschiedenen Fraktionen diesmal deutlich mehr Alleinstellungsmerkmale haben sollen. Konkrete Beispiele nannten die Entwickler allerdings keine.

0 0 votes
Artikel Bewertung