YouTube: Nicht überspringbare Werbung wird zum Standard

Kanalbetreiber auf YouTube beklagen sich seit Monaten über sinkende Werbeeinnahmen. Ein neuer Werbe-Standard soll dieser Entwicklung nun entgegenwirken.


YouTube Werbung

Niemand schaut gerne Werbung. Auf YouTube war es bislang aber nur halb so schlimm. Immerhin konnte man die Clips in vielen Fällen schon nach 5 Sekunden überspringen. Das Problem dabei: Zuschauer sparen sich zwar wertvolle Zeit, die Kanalbetreiber verdienen dadurch aber auch weniger Geld. Für die Verantwortlichen der Videoplattform Grund genug, das System einmal zu überarbeiten.

Mehr Werbung – Mehr Geld

„Möchten Sie mehr Geld mit Werbeeinnahmen verdienen?“ lautet der Titel des Ankündigungsvideos. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass sich zukünftig 15/20-sekündige, nicht überspringbare Werbeclips als standardisiertes Format etablieren werden. Potentielle Werbetreibende wären nämlich bereit, deutlich mehr Geld auszugeben, wenn sich die Werbung nicht mehr überspringen lässt.

Das neue Format ist ab heute bei allen YouTubern, die bereits Werbeclips einsetzen, standardmäßig aktiviert. Über die Einstellungen lässt es sich per Wunsch allerdings wieder deaktivieren. Außerdem können YouTuber spezielle Anbieter und ganze Produktkategorien aus ihren Werbeeinblendungen ausschließen. Die Kanalbetreiber bekommen dadurch die Möglichkeit, selbst über die Art der gezeigten Werbung zu entscheiden.

YouTube profitiert in vielen Bereichen

Höhere Werbeeinnahmen sorgen natürlich auch für höhere Umsätze der Videoplattform selbst. Daneben erhofft man sich sicherlich auch einen zahlenmäßigen Anstieg an Premium-Nutzern. Diese können YouTube, im Gegenzug zu einer monatlichen Gebühr von 12 Euro,  nämlich komplett werbefrei nutzen. Für einige Personen bestimmt eine attraktive Alternative, statt immer zu einer zwanzigsekündigen Wartezeit verdonnert zu werden.

 

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar