Techrush sucht die beste Kinderserie | #ThrowbackThursday 01

Zeit für ein wenig Nostalgie: Die meisten von uns werden als Kind stundenlang vor der Glotze gehangen haben, um sich die unterschiedlichsten Kinderserien anzuschauen. Aber was sind die Serien, die uns alle in ihren Bann gezogen haben? Welche Serien waren besonders beliebt und welche hat man eher als unterdurchschnittlich in Erinnerung?

Die besten Kinderserien Teil 1

Wir wollen es mal etwas genauer wissen und starten heute deshalb den ersten #ThrowbackThursday, hier bei techrush. In regelmäßigen Abschnitten bekommt ihr immer fünf Serien zur Auswahl, aus denen ihr euren Favoriten bestimmen könnt. Anschließend treten die jeweiligen Sieger noch einmal gegeneinander an. Am Ende steht die ultimative Kinderserie! Die Umfrage findet ihr am Ende des Artikels.


#ThrowckbackThursday Teil 01: Diese Serien stehen zur Auswahl

1. Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew

Gemeinsam mit seinem Freund und Navigator Kit Wolkenflitzer erlebt (der einzig wahre 😉 ) Balu so einige Abenteuer. Während sie versuchen ihre Luftfracht-Aufträge der Firma Höher und Höher erfolgreich abzuschließen, müssen sie sich stets vor gefährlichen Luftpiraten in Acht nehmen. Don Kanaille und seine Kumpanen warten hinter jeder Ecke und machen Balu und seiner Crew das Leben schwer. Aber eigentlich konnte ihnen nur einer regelmäßig die Stirn bieten, Shir Khan, der knallharte Geschäftsmann!

Sind wir doch mal ehrlich, niemand hat den schnellen Gesangspart im Intro verstanden! Trotzdem hat sich die Melodie bestimmt in einige Köpfe eingebrannt. Und jeder weiß, ein gutes Intro ist bereits die halbe Miete! Ist Balus tollkühne Crew auch groß genug um diesmal den Sieg davonzutragen?


2. Familie Feuerstein

Yabba Dabba Doo! – Willkommen zurück in der Steinzeit: Auch damals scheinen die Menschen schon einen Sinn für Humor gehabt zu haben, zumindest was die Familie Feuerstein betrifft. Im Steintal gibt es allerhand interessante Technik. Fahrzeuge werden beispielsweise aus Holz und Stein hergestellt. Nur einen Motor gibt es nicht, das übernehmen die eigenen Füße. Auch Tiere bringen sich immer wieder als Teil der Gesellschaft ein. Mammuts werden zu Wasserhähnen und der Specht dient kurzerhand als Plattenspieler. Der heimliche Star der Serie, ich hoffe da sind wir uns alle einig, war der kleine Bamm-Bamm Geröllheimer. Ein wenig wortkarg aber stets schlagkräftig, wusste sich der kleine Kraftprotz immer richtig zu verhalten.

Nett to know: Der berühmte Titelsong „Meet the Flintstones“ wurde ursprünglich erst in der dritten Staffel eingeführt. Erst in den neueren Versionen der Serie ist der Soundtrack auch ab Staffel 1 mit dabei.


3. Lady Oscar

„Lady Oscar: Die Rosen von Versailles“ spielt in Frankreich, kurz vor der französischen Revolution. Oscar ist die sechste Tochter eines Generals, der sich allerdings sehnlichst einen Sohn wünscht, daher auch der Name. Aus diesem Grund erfährt Oscar auch eine typisch männliche Erziehung, inklusive Fechtkampf und Reiten. So wird eine Abenteurerin geschaffen, die keinen Gefahren trotz.

Auch wenn es sich um eine fiktive Geschichte handelt, werden des öfteren historische Ereignisse aufgegriffen. So bekommt man als Zuschauer unter anderem mit wie die Generalstände einberufen werden, ein Treffen der drei Stände (Klerus, Adel, Dritter Stand). Das packende Finale findet schließlich während dem Sturm auf die Bastille statt. Der Geschichtsunterricht lässt grüßen!


4. Die Peanuts (Die Charlie Brown und Snoopy Show)

Charlie Brown, Snoopy, Lucy, Schroeder und viele weitere Figuren der Peanuts erleben die skurrilsten Geschichten. Die Comicfiguren bedienen sich allen Klischees und haben sich so über Jahrzehnte zu einem echten Klassiker entwickelt. Ab 1983 wurde die Fernsehserie „Die Charlie Brown und Snoopie Show“ produziert, basierend auf diversen kleinen Sketchen. Außerdem gab es zu bestimmten Anlässen wie Weihnachten regelmäßige Specials. Charlie Brown konnte sowohl Kinder als auch Erwachsene vor die Bildschirme locken.

Zwei Sachen bleiben einem als Zuschauer besonders im Kopf: Charlie Brown, der vergeblich versucht den Football zu treffen und natürlich Snoopy! Der kleine, philosophische Hund, der sich durch Tänze und Gedanken verständigt. Die meiste Zeit verbringt er auf dem Dach seiner Hundehütte, während er auf sein Essen wartet und in seiner Phantasiewelt schwelgt. Garantiert kennt jeder jemanden, der mal Snoopy-Socken getragen hat!


5. Darkwing Duck

Zwo, Eins, Risiko: Die Stadt St. Erpelsburg wird das Opfer zahlreicher Schurken und nur einer kann sie beschützen – Darkwing Duck! Die Ente im violetten Mantel versucht sein bestes, um die Stadt vom Bösen zu befreien. Tollpatschig, dafür mit einem großem Ego ausgestattet, ist er nicht unbedingt der klassische Superheld. Dementsprechend verläuft auch nur selten alles nach Plan. Zum Glück kann er aber auf tatkräftige Unterstützung zählen. Sein Team besteht aus seiner Nichte Niki, dem schüchternen Nachbarssohn Alfred Wirrfuß und Quack dem Bruchpiloten.

Ich weiß gar nicht, was mich damals besser unterhalten hat. Der ewige Wettkampf mit Dingsbums Duck (er heißt wirklich so), von den Enten der Gerechtigkeit, oder die Auseinandersetzungen mit seinem bösen Doppelgänger und Anführer der fürchterlichen Fünf, Fiesoduck?


Umfrage: Welche Kinderserie fandet ihr am besten?

 


 

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
StefanChrisHelge Recent comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Helge
Helge

Hmm, mit meinen 52 Jahren sind nur Charlie Brown und Fam. Feuerstein Serien meiner Jugend/Kindheit – die anderen waren deutlich später. Das sieht man wohl auch in den Ergebnissen. Vergleichbar sind wohl nur Serien, die etwa zur selben Zeit gesendet wurden.

Stefan
Stefan

Es gab früher viele schöne Kinderserien. Da wird es echt schwer sich zu entscheiden.