Shadow: Der virtuelle PC kommt nach Deutschland

Zocken, ohne einen eigenen Gaming-PC zu besitzen? Mit Shadow kein Problem! Der Streaming-Dienst ist nun auch in Deutschland gestartet.


Foto: Pexels

Der Computer steht in einem Rechenzentrum, der Nutzer streamt anschließend nur noch das Bild auf seinen Bildschirm. Shadow bietet einen virtuellen PC zur monatlichen Miete.

Schnelles Internet für eine gute Auflösung

Der virtuelle PC verfügt über eine potente Hardware, sodass selbst anspruchsvolle Spiele problemlos übertragen werden können. Man braucht nur ein passendes Ausgabegerät. Ein alter Rechner, ein altes Notebook und sogar ein Android-Tablet sind vollkommen ausreichend. In Zukunft soll auch eine iOS-Unterstützung hinzukommen. Einzige Bedingung ist eine stabile Internetverbindung von mindestens 15Mb/s. Im Gegenzug gibt es eine Full-HD-Auflösung mit mindestens 60fps. Bei einer schnelleren Internetverbindung kann die Leistung sogar bis auf 4K und 144fps gesteigert werden.

Die Kosten für den Streaming-Dienst belaufen sich auf 30 Euro pro Monat. Zur Ausstattung gehört ein Intel Xeon Prozessor mit 8 dedizierten Threads, eine NVIDIA Grafikkarte mit vergleichbarer Leistung einer GTX 1080, 12GB RAM und 256GB Speicherplatz. Zum Vergleich: Ein PC mit ähnlicher Ausstattung kostet in der Anschaffung schnell um die 1400 Euro.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Website!

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar