Apple: Drei neue iPhones präsentiert

Apple hat insgesamt drei neue iPhones vorgestellt: Zwei teurere Premium-Modelle und eine farbenfrohe Einsteigervariante.


© Apple

Die beiden direkten Nachfolger des iPhone X hören auf die Namen „iPhone Xs“ und „iPhone Xs Max“ Das kleinere Einsteigermodell nennt Apple „iPhone Xr


iPhone Xs & iPhone Xs Max

Beide Modelle verfügen über ein hochwertiges OLED-Display mit einer Pixeldichte von 458 ppi. Während der Bildschirm des iPhone Xs genauso groß ist wie der des iPhone X (5,8-Zoll), kommt das iPhone Xs Max auf eine Bildschirmdiagonale von stolzen 6,5-Zoll. Die Displays unterstützen HDR und ein Feature namens „True Tone“, das die Farbtemperatur automatisch an das Umgebungslicht anpasst.

Erstmals kommen Apples neue Prozessor-Chips zum Einsatz. Der A12 Bionic-Chip wird im 7-nm Verfahren gefertigt und soll im direkten Vergleich etwa 50 Prozent schneller sein als sein direkter Vorgänger. Besonders Augmented-Reality-Anwendungen sollen deutlich besser laufen.

iPhone Xs (Max)

Das iPhone Xs hat eine 7-Megapixel starke Selfie-Kamera und ein Dual-Kamera-System mit 12-Megapixel-Sensoren auf der Rückseite. Die Dualkamera verfügt über einen dualen optischen Bildstabilisator mit 2x optischem Zoom, während ein neuer Sensor doppelt so schnell arbeiten soll. Dank Smart HDR sollen sich zudem Fotos mit feineren Helligkeit- und Schattendetails knipsen lassen.

Die Akkulaufzeiten sollen sich ebenfalls verbessert haben. Das iPhone Xs hält laut Herstellerangaben eine halbe Stunde länger durch als das iPhone X und das iPhone Xs Max sogar bis zu anderthalb Stunden länger. Außerdem werden die neuen Modelle erstmals mit Dual-SIM-Unterstützung kommen. Dabei möchte man auf eine Kombination aus einer integrierten eSIM und einer wechselbaren SIM-Karte setzen. Auch das Gehäuse wurde nochmals überarbeitet. Die Smartphones sind wasserdicht (Süß- und Salzwasser) und sollen sogar ein Bier-Bad überstehen können (IP68).

Preis und Verfügbarkeit

Das iPhone Xs kommt in drei verschiedenen Varianten auf den Markt. 64 GByte Speicherplatz kosten 1150 Euro, 256 GByte haben einen Preis von 1320 Euro und die größte Ausführung mit 512 GByte Speicherplatz ist ab 1550 Euro zu haben.

Das große iPhone Xs Max startet bei 1250 Euro in der 64-GByte-Variante und kostet 1420 Euro mit 256 Gbyte Speicherplatz. Das größte Modell kostet stolze 1650 Euro. Die Smartphones können ab dem 14. September vorbestellt werden.

iPhone Xr

Das iPhone Xr ist im Vergleich deutlich günstiger und bunter. Statt auf ein OLED-Display setzt Apple hierbei auf eine 6,1-Zoll große LCD-Variante. Kontrastverhältnis und Pixeldichte können dadurch nicht mit den großen Geschwistern mithalten. Auch 3D-Touch gibt es beim iPhone Xr nicht.

Beim Prozessor kommt jedoch ebenfalls der neue A12-Chip aus dem iPhone Xs zum Einsatz. Leistungstechnisch wird sich das Smartphone also definitiv nicht verstecken müssen. Bei der Kamera hat Apple hingegen etwas gespart. Auf der Rückseite ist nur eine einzelne Linse verbaut, die aber zumindest mit einer optisch-mechanischen Bildstabilisierung und einem Porträt-Modus mit Tiefenschärfekontrolle punkten soll.

iPhone Xr

Das iPhone Xr wird es mit 64/128/256 GByte Speicherplatz geben. Neben den klassischen Ausführungen in Schwarz und Weiß, kommt das Smartphone auch in den Farben Blau, Gelb, Koralle und Rot auf den Markt. Ab dem 19. Oktober kann es zu einem Preis ab 849 Euro vorbestellt werden.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar